Auf zum Herbstputz: 32. Ramadama im Riemer Park!

Wenn der Herbstwind die Blätter von den Bäumen fegt, ist es wieder Zeit für einen Herbstputz – Herbst-Ramadama im Riemer Park – auch und gerade in Corona-Zeiten! Am Samstag, dem 23. Oktober 2021 lädt der AK Ökologie mit Unterstützung vom Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) wieder von 10 bis 12 Uhr zum 32. Ramadama in den Riemer Park ein. Eine schöne Tradition, aktiv gegen den Müll in der Messestadt! Gemeinsam soll wieder der Unrat im Park, in den Grünfingern und auf der Promenade beseitigt werden. Dafür werden Arbeitshandschuhe, Müllgreifer und Müllsäcke zur Verfügung gestellt. Treffpunkt ist der orangefarbenen Container gegenüber vom Quax, Helsinkistr. 100 (Messestadt West). Mitmachen können Kinder und Erwachsene, eingeladen sind alle Messestädter und Messestädterinnen!

Die Grünwerkstatt bietet Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit im Riemer Park. Ihr regelmäßiges Programmangebot richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Seit 2016 ist Echo e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt.

Herbstferien: Kostenloser Tanz-Intensivkurs für Jugendliche in Riem

Zur Lieblingsmusik tanzen, neue Leute kennen lernen, neue „Moves“ üben und herausfinden, was Tanz und Musik verbindet und warum Zeit dabei so wichtig ist. Das und vieles mehr bietet der Intensiv-Tanzkurs „Tanz und Musik – Zeit in Bewegung“ für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren, den die Künstlerin Anja Weber und die Tanzschule Ballett in Riem in den Herbstferien veranstalten.

Der Kurs findet vom 2. bis 5.11. und am 17.11. statt und wird unterstützt von der Stadt München, so dass für die Teilnehmer*Innen keine Kosten entstehen. Jeder in der genannten Altersgruppe, der sich für Musik und Tanzen interessiert, ist hier richtig und kann sich anmelden. Vorkenntnisse sind nicht nötig, doch auch Fortgeschrittene in einer bestimmten Tanz- oder Musikrichtung können hier Neues lernen und ausprobieren.

Im Tanzstudio Ballett in Riem, direkt an der U-Bahnstation Messestadt Ost, werden die Jugendlichen an den fünf Tagen immer nachmittags zwei Stunden lang unter professioneller Anleitung mit Tempo, Rhythmus, Taktarten, Timing und Synchronisation experimentieren. Um die Schnittstelle von Bewegung und Musik leibhaftig zu erfahren, stehen auch Body-Percussion, Singen und Rappen auf dem Programm und können eigene Choreographien und Kompositionen von Tanz und Sound, auch mit einfachen Geräuschen wie Stampfen, Schleifen, Klopfen, entwickelt werden.

Der Kurs ist stilübergreifend gedacht: Jeder kann seine Lieblingsmusik oder ein Lieblings-Tanzvideo auf dem Handy mitbringen – egal, welche Musikrichtung oder welcher Tanzstil. Dieses vielfältige Material kann dann genutzt werden, um gemeinsam kreativ zu werden, zum Beispiel bei der Erstellung einer eigenen Video-Choreographie und einer Live-Präsentation am Ende des Kurses.

Das alles ermöglicht es, die Zusammenhänge zwischen Tanz und Musik und das Thema Zeit in diesen dynamischen Künsten praktisch zu erkunden. Denn Zeit ist das übergreifende Thema dieses Intensiv-Kurses: Zeitpunkte, Zeitspannen, gefühlte Zeitlosigkeit, Anfang und Ende von etwas, besondere Momente sind nicht nur im Leben jedes Menschen von Bedeutung, sondern auch und ganz besonders in Musik und Tanz.

Die Kursleiterin weiß das aus jahrzehntelanger Tanz- und Unterrichtserfahrung in verschiedenen Bereichen. Anja Weber, Tänzerin, Choreographin und Dozentin aus Berlin, macht unter ihrem Künstlernamen Mila Chiral auch seit langem elektronische Musik und bringt als DJ die Menschen zum Tanzen.

Das Tanzstudio „Ballett in Riem“, am U-Bahnhof Messestadt Ost, wo der Kurs stattfindet, konnte dank einer Förderung durch Neustart Kultur entsprechend modernster Hygiene-, Tanzmedizin- und Tanzpädagogik-Standards ausgestattet werden. Ana Prati Goulart, Leiterin von Ballett in Riem, kann sich vorstellen, dass dieser Kurs Lust auf mehr Tanz macht: „Wir möchten Jugendliche ermutigen, selbst mit Tanz und Musik kreativ zu werden. Es wäre toll, es würde ein eigenständiges Tanz- und Musik-Projekt von jungen Leuten daraus entstehen, das wir natürlich gerne weiter fachlich begleiten würden.“

Der kostenlose Kurs „Tanz und Musik – Zeit in Bewegung“ findet vom 2.-5.11. und am 17.11. (in den Herbstferien) immer von 16 bis 18 Uhr in der Willy-Brandt-Allee 32 in München Riem / direkt an der U-Bahn Messestadt Ost statt. Tanz- und musikinteressierte Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren können sich bis zum 28.10.2021 anmelden mit einem kurzen (Handy-)Video oder ein paar schriftlichen Sätzen zum Thema oder warum sie mitmachen möchten. Bitte mit Altersangabe senden an ballett@ana-ana.de Zum 1. Termin sollte bequeme Kleidung zum Tanzen und Tanzschuhe oder Socken mitgebracht werden sowie das Lieblings-Musikstück oder Tanzvideo auf dem Handy. Sollte Corona-bedingt kein Präsenzunterricht möglich sein, wird der Kurs stattdessen in digitaler Form per Zoom durchgeführt werden.

Kontakt:

Ballett-In-Riem
Willy-Brandt-Allee 32/Heinrich-Böll-Str. 75
81829 München

Ana Prati Goulart
https://www.ana-ana.de
ballett@ana-ana.de
089-13936255
0176-96600302

Anja Weber
aarts@gmx.net
https://www.aartsanjaweber.de
https://www.milachiral.de
017631616346

Halloween-Party im Quax am Samstag, 30. Oktober

Halloween, das sind Rübengeister, Kürbisfratzen, Geisterlaternen und gruselige Verkleidungen, dazu Süßes und Saures – also alles, was Kinder gerne mögen. Daher lädt ECHO e.V. am Samstag, dem 30. Oktober alle Kinder und Eltern zu einer zünftigen Halloween-Party ins Quax (Helsinkistr. 100) ein! Dort wird Halloween gefeiert, wie es sich gehört: so richtig schön gruselig! Wer mag, darf verkleidet kommen, es gibt Gruselspiele, Schminken und gruselige Werkeleien. Essen und Getränke kosten eine Kleinigkeit. Die kostenlose Party in der Messestadt-Riem steigt von 15 bis 18 Uhr, eine Anmeldung ist nicht nötig. Im Quax gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln, bitte einen gültigen Nachweis über 3-G (geimpft, getestet, genesen) mitbringen!

Ausstellung Wolfgang Lippstreu: INDUSTRIE SCHIFFE KIRCHEN TANZ

Manches wirkt surreal in den Bildern Wolfgang Lippstreus, anderes ganz realistisch. Mögen sie sich in Technik oder Farbigkeit unterscheiden, immer sind sie der Malerei der Moderne und dem gegenständlichen Malen verpflichtet – und der Lust Neues zu probieren. Aus seiner biographischen Erfahrung und seinen immer neuen Interessen und Erlebnissen heraus entstanden über die Jahre Motiv- und Werkzyklen – Industrie, Schiffe, Kirchen, Tanz eben. Die stellt der Künstler und ehemalige Mitarbeiter des Kulturreferats in seiner Ausstellung in der Kultur-Etage Messestadt vor.

Dort ist die Ausstellung ist von Montag 18. Freitag 29. Oktober 2021 bei freiem Eintritt zu sehen. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 12, 13 bis 16 und 18 bis 21 Uhr; dienstags und donnerstags auch 16 bis 18 Uhr.

Die Vernissage findet erst am Dienstag, den 19. Oktober 2021 statt und beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Über die Entstehung seiner Werke verrät der Künstler: „Ich bin in Duisburg umgeben von Zechen, Kokereien, und Industriekomplexen aufgewachsen. Seitdem das Ruhrgebiet 2010 Kulturhauptstadt war, haben mich Industrielandschaften malerisch inspiriert und waren Themen meiner Öl- und Acrylgemälde in zahlreichen Ausstellungen. Anregungen für meine Werke konnte ich auch während und nach meiner beruflichen Tätigkeit im Münchner Kulturreferat gewinnen. Ab 2013 haben mich Schiffswracks mit ihrer morbiden Lebendigkeit gefangen genommen. In den letzten Jahren galt mein besonderes malerisches Interesse Kirchenruinen aus ganz Europa. Grund mag auch mein Engagement in der evangelischen Kirche sein. Skizzen und Fotos auf Reisen, Radtouren und auf Pilgerwegen nach Santiago de Compostela, dem Franziskusweg über Assisi und in Bayern und Baden-Württemberg geben mir stets Anregungen. Schon immer interessieren mich Überschneidungen und ungewohnte Verbindungen und Sichtweisen vertrauter Objekte, Gebäude und Räume. Meine StillLeben sind während der Pandemie vom Tanz erweckt.“

 

 

Lesenacht „Der kleine Vampir” am Freitag, 29.10. in der Grünwerkstatt

Passend zu nebelig-finsteren Herbstabenden geht’s in der herbstlichen Lesenacht von ECHO e.V. Ende Oktober gruselig zu: Die Kinder hören Der kleine Vampir“ und andere unheimliche Gruselgeschichten um blutrünstige Vampire, Gespensterjäger und nächtliche Umtriebe zur Geisterstunde: Gänsehaut garantiert – und knisternde Spannung!

Zur Lesenacht Der kleine Vampir“ lädt ECHO e.V. alle Kinder ab 6 Jahren in die Grünwerkstatt in die Helsinkistr. 57 ein. Alle Grusel-Fans können dort am Freitag, dem 29. Oktober um 19.30 Uhr vorbeikommen, Ende ist gegen 22 Uhr. Wegen der Abstandsregeln ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung zur Lesenacht bitte bis 28.10. um 12 Uhr per E-Mail unter: office@echo-ev.de. Bitte Namen und Alter, Adresse und Telefonnummer angeben! Auch im Quax gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln! Bitte einen gültigen Nachweis über 3-G (geimpft, getestet, genesen) mitbringen. Der Eintritt für die Lesenacht ist frei.

MINECRAFT – Girls Club Spezial im Quax am 28.10.

Mädchen, hattet ihr einen nervenaufreibenden Schultag? Braucht ihr Ablenkung und Zerstreuung? Dann kommt ins Quax zu MINECRAFT, dem Girls Club Special von ECHO e.V. kommen! In dem beliebten Videogame können die Spieler*innen Fähigkeiten wie Heldinnen bekommen: fliegen, sich durch Wände hindurchbewegen und sogar an andere Orte beamen! Die Mädchen sollen in zufällig generierten Welten verschiedene Rohstoffe abbauen, daraus Bauwerke konstruieren und die Welt nach ihrem Belieben gestalten. Dabei können sie entweder im Überlebensmodus alle benötigten Rohstoffe sammeln oder im Kreativmodus unbegrenzt über Rohstoffe verfügen. Im Girls Club wird MINECRAFT zum kreativen Tool, um sich auszudrücken und eigene Ideen digital zu verwirklichen.

Zu MINECRAFT können Mädchen ab 12 Jahren am Donnerstag, dem 28. Oktober 2021 von 16 bis 19 Uhr ins Quax in die Helsinkistr. 100 (Messestadt Riem) kommen. Für die kostenlose Veranstaltung ist keine Anmeldung nötig. Im Quax gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln! Bitte einen gültigen Nachweis über 3-G (geimpft, getestet, genesen) mitbringen! Am 11. November ist ein weiteres MINECRAFTs im Girls Club geplant.

„Ratatouille“: Kinderkochen im Quax am 22. Oktober

Schnibbeln, kochen und dann gemeinsam schlemmen, das macht allen Kindern Spaß! Alle jungen Hobbyköche können am Freitag, dem 22. Oktober ab 15 Uhr mit uns den Kochlöffel schwingen! In der Quax-Kinderküche werden im Kinder-Kochstudio „Ratatouille“ die Kochtöpfe für euch dampfen und die Pfannen brutzeln! Bitte bis 21. Oktober um 12 Uhr anmelden, damit wir genügend Zutaten besorgen können: Anmeldung für das kostenlose Kinderkochstudio unter: office@echo-ev.de. In der Quax-Kinderküche gelten natürlich die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln.

Falls in München die Corona-Notfallbremse ziehen sollte, zeigen wir euch unser Kinder-Kochstudio online auf der Online-Plattform für KinderKultur www.kiku-online.net: Dann könnt ihr unsere leckeren Menüs gemeinsam mit euren Eltern daheim nachkochen! Wir wünschen guten Appetit!

Das kostenlose Kochstudio bietet ECHO e.V. im Rahmen des freitäglichen Kinderprogramms „Kaba Club“ an. „Ratatouille“ ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren. Der nächste Termin ist im Herbst für Freitag, den 10. Dezember 2021 geplant.

Igelworkshop am 22. Oktober restlos ausgebucht

Der Igel ist ein stacheliger und sympathischer Gesell und zudem ein nützlicher Mitbewohner unserer Gärten und Parks. Damit sich der Insekten- und Schneckenjäger bei uns wohl fühlt, braucht er einen sicheren Unterschlupf. Dabei wollen wir ihm fachkundig helfen: Wir bauen eine Burg für den Igel! In den kalten Wintertagen igelt er sich dort dann zum Winterschlaf ein. Die Igelexpertin Marion Dorsch vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) zeigt Kindern und Erwachsenen im Garten der Grünwerkstatt, wie man so eine Igelburg mit einfachen Mitteln selbst anlegen kann. In der „Igelwerkstatt“ lernen die Teilnehmer*innen aber auch Wissenswertes über die Lebensgewohnheiten des beliebten Stacheltiers.

Die Igelwerkstatt, zu der ECHO e.V. in Kooperation mit dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) am 22.10. einlädt,  ist restlos ausgebucht! Für alle, die keinen Platz mehr bekommen haben und Lust haben, eine Igelburg zuhause im Garten nachbauen, hier die Bauanleitung: