Stabwechsel im Vorstand von ECHO e.V.

Am 4.12.2020 fand – pandemiebedingt – die erste Vereinsvollversammlung von ECHO e.V. auf rein digitaler Basis statt. Das bedeutete eine größere juristische und technische Aufgabe im Vorfeld, die Realisierung funktionierte erstaunlich reibungslos. Das Ereignis, das die Versammlung beherrschte, war der Rückzug des Vorstandsvorsitzenden Martin Bügler, der seinen Schritt selbst wie folgt begründete: „Nach über 30 Jahren als (erster und bisher einziger) erster Vorsitzender ist es Zeit für einen Wechsel an der Spitze. Ich schlage den bisherigen zweiten Vorsitzenden Jannik Walter als Nachfolger vor und für den Posten des zweiten Vorsitzenden Oliver Wick, ein erfahrener Kollege, der dem Verein von Anfang an verbunden ist.“

Martin Bügler (56, Sonderpädagoge M.A.) hatte den Verein als Student 1990 mitbegründet und die komplette Entwicklung von der studentischen Initiative zum Innovationsträger der kulturellen Bildung ebenso verantwortet wie den dringend nötigen Strukturwandel des Trägers in jüngster Zeit. Die 48 an der Sitzung teilnehmenden Vereinsmitglieder folgten seinen Personal-Vorschlägen mit überwältigender Mehrheit. Martin Bügler selbst wählten sie auf Vorschlag seines Nachfolgers und des Geschäftsführers Karl-Michael Brand zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit.

Mit dem gerade einmal 24-jährigen Rettungsassistenten und Medizinstudenten Jannik Walter kommt es zu einem Generationenwechsel im Vorstand. Walter war als echtes „ECHO-Gewächs“ selber schon als Kind regelmäßiger Teilnehmer der ECHO-Zirkusschule und hat seitdem den Verein kontinuierlich in verschiedenen Funktionen begleitet.


Der neue 1. Vorsitzende von ECHO e.V. Jannik Walter (links) mit seinem Vorgänger Martin Bügler (re), der zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde.