Veranstaltungen

Helga Brenninger und Band – „Frei!“

„Ich wollte einfach immer Songs schreiben und aufnehmen, die sich absolut ehrlich anfühlen und zu 100 Prozent meinem Wesen entsprechen.“ Genau das tut Liedermacherin Helga Brenninger aus Dorfen seit einiger Zeit. Die Themen ihrer Lieder sind aus dem Leben gegriffen. Eine klare Stimme, unverfälschtes Auftreten und ein Gefühl für geradlinige Kompositionen, lebendige Melodien und bairische Texte sind ihre Markenzeichen. Eine kongeniale Band begleitet diese wahrhaft herzliche Sängerin und folgt ihr auch in Jazz- und Bluesgefilde. – Apropos „Herz“: Mit all dem konnte Brenninger das Herz der Bayern-2-Heimatsound-Expertin Dagmar Golle gewinnen, die immer wieder gern Brenningers Lieder im Radio spielt.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

Kindertheater im Fraunhofer zeigt „Bella und Biest“ Erzählperformance für Kinder ab 3 Jahren

Hexe Bella und der Oger verabreden sich zu einem Picknick im Wald. Bella ist eine wunderschöne Hexe mit großer Nase, wilden Haaren und vorspringendem Kinn. Gutgelaunt macht sie sich auf den Weg zu diesem Treffen. Doch die Tiere des Waldes machen ihr klar: So wie du aussiehst, wirst du beim Oger nicht punkten können. „Bella und Biest“ ist eine Erzählperformance mit Musik über Schönheit, Hässlichkeit und Freundschaft voller Formen, Bewegung und Farbe für Kinder ab 3 Jahren.

Eintritt 5 €

NiceTry – „Pass Me The Jazz”

“Nice try“ bedeutet im Deutschen in etwa „netter Versuch“. Über dieses Stadium sind die sechs Sängerinnen und Sänger längst hinaus. Mit seinem neuen Programm „Pass Me The Jazz“ bestreitet das A-Capella-Sextett erstmals allein einen Konzertabend. Dabei wechselt es von jazzig-schrägen zu melodisch-poetischen und mitunter auch poppig-souligen Nummern hin und her. Hauptsache, es „schwingt“!

Eintritt frei, Spenden willkommen.

Ines Goldfisch Duo – Lieder und Chansons mit Rainer Kern

„…und man möchte zuhören, bis der Morgen graut“, schrieb ein begeisterter Kritiker über ein Konzert der in München lebenden Sängerin Ines Goldfisch. Bei Chansons ist Goldfisch ganz in ihrem Element. Begleitet vom Pianisten Rainer Kern interpretiert sie neben bekannten Stücken aus der alten und aktuellen deutschen Chanson- und Popkultur, auch Eigenkompositionen. Dabei verfügt sie über ein sicheres Gespür dafür, was den Charakter eines Stückes ausmacht, und findet für sie ehrliche, charmante und kraftvolle Töne.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

Apfelblüten bei Nacht – eine Liebes- und Lebensreise

Mit Walter Sittler (Sprecher), Katrin Avison (Gesang), Tizian Jost (Klavier).

Den Schauspieler Walter Sittler kennt jeder, der um 20.15 Uhr Fernsehen schaut. Katrin Avison ist eine faszinierende Sängerin, der man zu jeder Zeit gern und lange zuhören mag. Tizian Jost ist seit Jahrzehnten ein Jazz-Pianist von internationalem Format.
Für „Apfelblüten bei Nacht“ haben die drei ihre außergewöhnlichen Talente zusammengelegt und nehmen ihr Publikum mit auf eine poetische Liebes- und Lebensreise. Charmant, humorvoll, tiefsinnig verbinden sie Lyrik mit Jazz und Chanson. Zart und eindringlich singen und sprechen sie zur Klavierbegleitung Texte von Rainer Maria Rilke, Erich Kästner oder Selma Meerbaum-Eisinger, dass neue berührende Geschichten entstehen.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

Vernissage: „Substantialized“ Gemälde und Fotografien des Künstlers Substanz

„Substanz“ ist der Künstlername des 1981 in München geborenen Philipp Stöckl. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der Akademie Deutsche Pop in den Fächern Fotografie und Computergrafik. In der Kultur-Etage stellt er vor allem malerische Werke vor. Seine abstrakten Gemälde bringt er in Spachteltechnik auf die Leinwand, andere sind in der Nachfolge des abstrakten Expressionismus (Actionpainting!) gehalten. Die Bilder spiegeln eine große Unmittelbarkeit im Malprozess und suchen zugleich nach einer universellen Form des Gleichgewichts. Die Ausstellung wird mit Fotografien abgerundet. Ausstellung bis 4. April, mo bis fr von 9-12, 13 bis 16 und 18 bis 21 Uhr, di und do auch 16 bis 18 Uhr.

Eintritt frei

Catchatune – Melodien, die man nicht aus dem Ohr bekommt

Catchatune ist ein Laienchor mit professionellem Anspruch, der Name eine kleine Abwandlung des englischen Wortes für Ohrwurm: „catchy tune“. Unter der Leitung von Lilian Zamorano präsentieren die Sängerinnen und Sänger eine Mischung aus Jazz, Swing, Bossa Nova und auch Pop-Songs. Dabei begleitet sie der in jeder Hinsicht ausgezeichnete Jazzpianist Josef Reßle. – Wo immer Catchatune singen, verbreiten sie Spaß und Freude und die Zuhörerinnen und Zuhörer gehen garantiert mit Melodien nach Hause, die man nicht aus dem Ohr bekommt.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

Machado Quartett, Erfinder der „Guitarra Nueva“

Ob Mozart, Rossini, Piazzolla oder Eigenkomposition: Seit Jahren begeistern die vier Virtuosen mit einem neuen Zugang zur klassischen Gitarre. Als Erfinder der „Guitarra Nueva“ wagen sie sich an große Komponisten und an Dinge, auf die man erstmal kommen muss. Sie tun das auf Kleinkunstbühnen und in großen Konzerthäusern. Selbst das verwöhnte Publikum der New Yorker Carnegie Hall zeigte sich begeistert vom augenzwinkernden, nonchalanten Können der Machados. In ihrem beinahe zweistündigen Streifzug durch Epochen, Genres und alle Ebenen des Hintersinns zeigen die sympathischen Profimusiker ihrem Publikum, wie „klassische Unterhaltung“ funktioniert.

Eintritt 12€, ermäßigt 8€