Beiträge

Messestadt West bekommt „Blaue Zone“: eingeschränktes Halteverbot!

Parkplätze alle besetzt?
Das kann ein Ärgernis sein, besonders, wenn die parkenden Autos eigentlich eigene Tiefgaragen-Stellplätze haben und die Halter nur aus Bequemlichkeit die öffentlichen Parkgelegenheiten zustellen. Damit soll jetzt auch im 4. Bauabschnitt der Messestadt, also westlich der Helsinkistraße bis zur alten Tribüne, Schluss sein. Denn dort herrscht ein hoher Parkdruck: Nicht nur Bewohnerinnen und Bewohner wollen auf der Straße parken, sondern auch Messebesucher und Aussteller, Besucher der RiemArcaden, des Riemer Parks oder des Riemer Sees.

Bezirksausschuss leitet Beschwerde weiter
Aufgrund von mehreren Beschwerden wegen dieser problematischen Parksituation an den Bezirksausschuss des Stadtbezirkes 15 – Trudering-Riem hat sich das zuständige Baureferat nun dazu geäußert. Noch in der ersten Jahreshälfte 2021 ist geplant, die Straßenzüge, wie bereits in der Messestadt Ost geschehen, als Zonenhaltverbot auszuweisen. Die Straßen werden dann offiziell als „Blaue Zone“ beschildert und markiert. Das Baureferat hat versprochen, alle Vorkehrungen so in die Wege zu leiten, dass die Maßnahme „zeitnah“ nach Beendigung der Winterperiode 2021 umgesetzt werden kann.

Was bedeutet „blaue Zone“?
Das „Zonenhaltverbot“ bedeutet: Im gesamten Bereich des Zonenhaltverbotes gilt grundsätzlich das eingeschränkte Haltverbot, bei dem Sie nur zum Ein- und Aussteigen, Be- und Entladen sowie bis zu drei Minuten halten dürfen. Kurzparkmöglichkeiten bestehen überall dort, wo man die mit blauen Strichen gekennzeichneten Parkplätze sieht. Alle Einzelheiten zur Blauen Zone finden Sie hier.

Eingeschränktes Haltverbot
Täglich von 9 bis 18 Uhr ist dort das Parken mit Parkscheibe für zwei Stunden erlaubt. Täglich von 18 bis 9 Uhr ist das Parken frei und ohne Zeitbegrenzung erlaubt. Bitte denken Sie also daran: An den nicht gekennzeichneten Straßenstellen gilt rund um die Uhr an allen Tagen das eingeschränkte Haltverbot!