Beiträge

Winterspecial im Abenteuerspielplatz am 1. Dezember

Winterzeit am Abenteuerspielplatz: Wenn die Luft draußen frisch und knackig kalt ist und vielleicht sogar Schneeflocken rieseln und Bäume und Ziegen einzuckern, laden wir alle Kinder und Familien herzlich ein – zum Winterspecial im ASP! Am Dienstag, 1. Dezember 2020 öffnet der Abenteuerspielplatz (ASP) von ECHO e.V. von 15 bis 18:30 Uhr in der Messestadt Riem seine Tore. Alle Kinder und Erwachsenen dürfen dann im Gelände neben dem Quax, dem Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung der Helsinkistr. 100 vorbeikommen, um bei knisterndem Lagerfeuer Musik und Kinderpusch zu genießen. Da werden die nicht nur die Hasen und Ziegen Augen machen!

Für das offene Winterspecial ist keine Anmeldung notwendig, die Teilnehmerzahl auf dem Gelände ist aber aufgrund Infektionsschutzes beschränkt. Natürlich gelten auch im ASP die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln, Kinder und Erwachsene mit Covid19-Symptomen dürfen den ASP nicht betreten. Bei schlechtem Wetter fällt das Winterspecial leider aus!

Unsere neuen Ziegen und das gesamte ASP-Team freuen sich auf alle Besucher!

 

„In Dialogues … Poetry Album“: Klavierabend mit Masako Ohta

Masako Ohta ist eine eine faszinierende Künstlerin. Besonderes interessieren die klassisch ausgebildete Pianistin und Komponistin Projekten, die „dazwischen“ liegen: zwischen verschiedenen Kulturen, zwischen verschiedenen Genres, zwischen verschiedenen Künsten. Mitunter reichen sie bis in den Bereich hinein, den man als Performance-Kunst bezeichnet. Mit ihrer Arbeit ist sie gleichermaßen auf großen Bühnen und internationalen Festivals zu Hause wie auch in kleinen Häusern. In der Kultur-Etage lädt Ohta zu einer etwas anderen Art von Klavierabend ein.

Vor zwei Jahren hat die Künstlerin für das renommierte Label Winter und Winter das „Poetry Album“ aufgenommen. Musik für Klavier aus verschiedenen Epochen, von Johann Sebastian Bach bis Arvo Pärt, von Robert Schumann bis György Kurtág. Den Stücken gemeinsam ist, dass sich hinter jedem von ihnen eine Liaison versteckt. An diesem Abend spielt Ohta Stücke aus dem Album. Dabei sucht sie stets nach Wegen, in die tieferen Schichten der Musik vorzudringen. Sie tritt in den Dialog mit den Kompositionen und spielt sie mitunter nach ihrem Ende improvisierend weiter, und sie erzählt dem Publikum, welche Geschichten hinter den Stücken stecken.

Das Konzert in der Kultur-Etage Messestadt am Sonntagnachmittag, dem 16. August 2020, verspricht eine ungewöhnliche Begegnung mit einer außergewöhnlichen Künstlerin. Beginn ist bereits um 15 Uhr! Der Eintritt beträgt 14 Euro und ermäßigt 10 Euro.

Hinweis: Die Veranstaltungen der Kultur-Etage unterliegen den aktuellen Abstands- und Hygiene-Regeln wie der Eigenverantwortlichkeit der Besucherinnen und Besucher. Die 50 Plätze sind auf Abstand über den gesamten Veranstaltungsraum verteilt und werden den Besucherinnen und Besuchern zugewiesen. Am Sitzplatz darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Die Besucher/innen tragen selbst Verantwortung für ihren Gesundheitszustand. Sollten sie sich krank fühlen, können sie das Konzert nicht besuchen. Die eigene Gesundheit, sowie die Gesundheit aller anderen Konzertbesucher, hat Vorrang. Karten empfiehlt es sich, schon im Vorfeld auf der Website der Kultur-Etage zu buchen (www.kultur-etage.de, der Link zur Reservierung ist neben der jeweiligen Veranstaltung). Die Konzertdauer ist auf 60 Minuten beschränkt. Es gibt keinen Ausschank von Getränken.

„Die Musik, die wir sind“: persisch‐deutscher Lyrikvortrag mit Musik

Eine Münchner Schauspiel- und Performance-Legende, ein iranischer Gitarrist und Singer-Songwriter, ein weiterer iranischer Musiker an den Perkussionsinstrumenten sowie ein begnadeter Jazz-Pianist machen „Die Musik, die wir sind“. Sie vertonen die sufistischen Dichtungen von Rumi, Hafez, Saadi und die Johann Wolfgang Goethes. Ruth Geiersberger, Arash Sasan, Josef Reßle und Omid Niavarani spüren dem den Dichtern gemeinsamen Gedanken nach, dass Gott reine Liebe ist. Mit ihrem Projekt bauen sie Brücken zwischen Kulturen und Religionen und entwerfen ein anderes, ein offenes Bild des Islam. „Die Musik, die wir sind“ heißt: Wir haben alle Grund, uns einfach zu freuen. Und das Publikum der Kultur-Etage Messestadt freut sich mit am Freitag, dem 14. August 2020 um 20 Uhr. Eintritt ist 14 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Hinweis: Die Veranstaltungen der Kultur-Etage unterliegen den aktuellen Abstands- und Hygiene-Regeln wie der Eigenverantwortlichkeit der Besucherinnen und Besucher. Die 50 Plätze sind auf Abstand über den gesamten Veranstaltungsraum verteilt und werden den Besucherinnen und Besuchern zugewiesen. Am Sitzplatz darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Die Besucher/innen tragen selbst Verantwortung für ihren Gesundheitszustand. Sollten sie sich krank fühlen, können sie das Konzert nicht besuchen. Die eigene Gesundheit, sowie die Gesundheit aller anderen Konzertbesucher, hat Vorrang. Karten empfiehlt es sich, schon im Vorfeld auf der Website der Kultur-Etage zu buchen (www.kultur-etage.de, der Link zur Reservierung ist neben der jeweiligen Veranstaltung). Die Konzertdauer ist auf 60 Minuten beschränkt. Es gibt keinen Ausschank von Getränken.

Woodknock-Konzert am 25. April: ENTFÄLLT!!

Am Samstag, dem 25. April hätte wieder eines der legendären Konzert im Quax steigen sollen. Leider muss das Konzert mit den Bands HERZPARASIT, THE BENGELS und I SET FIRE in der Quax-Halle aufgrund der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen in Sachen Corona Virus ausfallen!

Neue Programme von ECHO e.V. für 2021

Die neuen Programmhefte des ECHO e.V. sind da –
für den Zeitraum Januar bis März 2021:

Quax
– Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung – in der Messestadt Riem

Ferienprogramm 2021 – von den Faschings- bis zu den Herbstferien

DAKS – Dachauer Kreativschmiede – in Dachau

Spielbus – Fahrplan München 2021

PlanSpiel – mobile Projektwerkstatt

Von Kunst- über Literatur- und Ökologieprogrammen bis hin zu Zirkus-, Theater- und Musikangeboten ist alles dabei! Unsere Ferienbetreuungen 2021 bieten abwechslungsreiche Themen wie die Elemente-Ferienwerkstatt „Elektrizität“ und „Fliegen“, jede Menge Kunst, Naturerfahrung und spannende Tagesausflüge. Einfach mal reinschauen und gleich anmelden …

Bitte beachten Sie: Aufgrund der Infektionslage können sich jederzeit Programmpunkte kurzfristig ändern! Bitte halten Sie sich daher online aktuell am Laufenden unter: www.echo-ev.de

HIER HERUNTERLADEN:


QUAX 1/2021                                         Ferienprogramm 2021
              

DAKS 1/2021                                          PLANSPIEL 1/2021

                               

Spielbus 2021     

QUAX KULT: Fit for Fun! ENTFÄLLT!!!

Bock auf Bewegung zu moderner Musik? Das können musikbegeisterte Kids und Jugendliche im Quax in der Messestadt Riem! QUAX KULT: Fit for Fun! heißt es nämlich im Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung. Der Bewegungsworkshop findet am Donnerstag, dem 25. März von 16 bis 17 Uhr für Kids von 7 bis 11 Jahren und von 17 bis 18 Uhr für Jugendliche von 12 bis 18 Jahren. Alle Teilnehmer*innen dürfen auch ihre eigenen Ideen zu Fitness und Bewegung mit einbauen! Zum Bewegungsworkshop, den ECHO e.V. für Kids und Jugendliche kostenlos anbietet, dürfen alle in der Quax-Halle in der Helsinkistr. 100 vorbeikommen und Freunde mitbringen! Es ist keine Anmeldung nötig. Weitere Bewegungsworkshops finden dann jeweils mittwochs am 1. und 22. April statt.

Quax Kult: Make Music am 20. März im Quax

Wo können Jugendliche selbst Musik machen – und zwar genau die Musik, die sie bewegt? Wo können Rapper, Beatboxer, Musiker und Musikinteressierte eigene Songs schreiben und in einem professionellen Tonstudio produzieren? Im MusikworkshopQuax Kult: Make Music!“, der am Freitag, dem 20. März 2020 von 16 bis 22 Uhr im Jugendcafé des Quax in der Helsinkistr. 100 stattfindet.

Musik kann ausdrücken, was mit Worten oft nicht möglich ist. Gerade in der Jugendkultur ist Musik Orientierungs- und Identitätsmerkmal – und das nicht nur beim Hören! Im Workshop „Quax Kult: Make Music“ von ECHO e.V. können Jugendliche mit professionellen Musikcoachs eigene musikalische Ideen umsetzen. Unterstützt werden die Jugendlichen dabei von den Musikcoachs von Silver-Stage unter der Leitung von Maurizio Pittino. Mehr Infos zu den Coachs unter http://silverstage.de/

Der Musikworkshop ist offen für alle Jugendlichen ab 12 Jahren und kostenlos. Es ist keine Anmeldung notwendig. Die Inhalte richten sich nach den Wünschen der TeilnehmerInnen.

Woodknock meets SPH – Halbfinale im Quax

Deine Bühne. Dein Sound. Deine Chance. Unter diesem Motto treten auf der Quax-Bühne am Samstag, dem 11. Januar 2020 verschiedene Bands zum Halbfinale von SPH Music Masters gegeneinander an – unter anderem EVERYBODY NEEDS A HOBBY!, RAGING SLOTH und TOO LATE FOR COLLEGE. Einlass zum Bandcontest in der Quax-Halle ist ab 19 Uhr, die Tickets kosten 15 Euro.
Mehr Infos unter: www.sph-music-masters.de.

Veranstaltungen

Zweckinger – Mehr als bayerischer Rock’n’Roll

Bei Zweckinger kann man sich eigentlich nur auf eines verlassen: dass bairisch gesungen wird. Musikalisch lässt sich die Band dagegen kaum festlegen. Unter bayerischen Rock‘n‘RoIl mixt sie entspannten Folk, Landler-Elemente und sanfte Balladen mit ausgefuchsten Gitarren- und Geigenarrangements. Daneben legen Zweckinger viel Wert auf humorvolle Texte. Einige davon entstanden in Zusammenarbeit mit der „Fast wie im richtigen Leben“-Autorenlegende Hanns Christian Müller. Und nicht zuletzt: Wo immer Zweckinger spielen, sind sie für diesen Abend und an diesem Ort die beste Band der Welt.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

Münchner Banjoband – Kompakt zwischen Skiffle und Swing

Aus bekannten Gründen ist in diesem Jahr kein Frühschoppen mit der Banjoband möglich. An seiner Stelle bietet sie ein kompaktes Konzert mit Musik zwischen Skiffle und Swing, gespielt von echten Virtuosen. Dabei kommen vom tiefen Bass- bis hinauf zum hohen Ukulele-Banjo alle Instrumente der großen Banjo-Familie zum Zuge. Und obendrein gibt’s Waschbrett und Tuba.

Eintritt: 5 €

Gregor Arnsberg spielt Werke von Bach, Beethoven, Chopin und Skrjabin.

Gregor Arnsberg ist ein außerordentlicher Pianist. In seinem Programm schlägt er einen weiten Bogen durch die klassische Klavierliteratur von Bach über Chopin bis hin zu Debussy und Skrjabin. Und zum 250. Geburtstag des Komponisten in diesem Jahr dürfen natürlich Werke von Ludwig van Beethoven nicht fehlen. Gregor Arnsberg spielt J. S. Bach aus dem Wohltemperierten Klavier Band II: Praeludium und Fuga in Es-Dur und es-Moll.
L. van Beethoven: Sonate in cis-Moll op. 27/2 (Mondscheinsonate).
F. Chopin aus 24 Préludes op. 28 / cinq Préludes
A. N. Skrjabin aus 24 Préludes op. 11 / cinq Préludes
F. Chopin aus 12 Études op. 10 /trois Études

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

Bernd Weber: Friedenslyrik im Pop

Sobald Bernd Weber mit berückender Stimme Lieder über Frieden, Freundschaft, Glück und deren Abwesenheit anstimmt, weiß jede Zuhörerin und jeder Zuhörer, dass dieses Programm dem Titel zum Trotz kein Vortrag der Volkshochschule ist. Gesang (und Komposition) hat Weber auf dem Konservatorium studiert. Daran schloss er eine internationale Popkarriere an, die Deutschrock (Sameti) und New Wave (Metropolis) umfasste und Städte wie Amsterdam und London einschloss. Im eigenen Studio produzierte er gleichermaßen Kinder-Hörcassetten wie Ethno-Pop mit Mohammed Mounir oder Experimental-Rock mit Fred Frith. Alt genug, um sie zu ihrer Entstehungszeit gehört zu haben, singt Weber nun Songs von John Lennon und Bob Dylan bis hin zu Bruno Mars. Er trägt sie ohne Anstrengung und sehr persönlich vor und begleitet sich dabei auf der Gitarre. Purer dürften die alten (und neuen) Lieder derzeit kaum zu hören sein.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

Andrea Hermenau und Tim Collins – Jazz für Klavier und Vibraphon

Wo Pianistin und Sängerin Andrea Hermenau und Vibraphonist Tim Collins gemeinsam auftreten, stehen zwei von Münchens begabtesten Jazz-Interpreten der jüngeren Generation auf der Bühne. Wer ihr „künstlerisches Gespür für Eleganz und traumhaften Groove“ nachsagt und ihn einen„world-class vibes player“ nennt, hat nicht übertrieben. Im Zusammenspiel der beiden tritt lyrischer Wohlklang auf unerbittliche rhythmische Präzision. Die Musik fließt und ist von einer Leichtigkeit, die nur den wirklich Guten vergönnt ist.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

Jack McBannon (aka Willer) Neuer Name, neue Songs, gewohnte Raspelstimme

Wäre der Ehrentitel des„Hardest Working Man in Showbusiness“ nicht schon seit Jahren vergeben, Jack McBannon wäre ein würdiger Anwärter auf ihn. Ein Blick auf seinen Tourplan bestätigt das: Unter seinem früheren Namen Willer hat er in den letzten fünf Jahren – gefühlt – jeden Abend, zwischen St. Peter-Ording und Jekaterinenburg ein Konzert gegeben, Abstecher nach Kanada und in die USA eingeschlossen. Nun stellt er sein neues Programm mit überwiegend englischsprachigen Songs vor. Mag Vieles auch neu sein: Die markante Raspelstimme und die Fähigkeit, allein mit einer Gitarre einen Saal auf Trab zu bringen, hat McBannon von Willer übernommen.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

Aigner und Keupp – Another Way o’ Jazz mit Johanna Keupp-Kosbahn (Gesang, Flöte) und Peter Aigner (Gitarre, Gesang)

Sie ist ausgebildete Querflötistin, er ist Autodidakt an der Gitarre. Sie hat sich im Klassikbetrieb einige Meriten erworben, später kam das Interesse an (klassischem) Gesang hinzu. Er hat sich von Blues, Rock, Folk über Jazz und Fusion zu einem bayerischen Singer-Songwriter von Format entwickelt. Zusammen sind sie das hochmusikalische Duo Aigner und Keupp. Peter Aigner versteht es, Einflüsse von Jazz, Blues, Latin, Folk und Rock in spannenden und bewegenden Song-Kompositionen zusammenzuführen. Im Zusammenspiel mit Johanna Keupp und durch den gemeinsamen Gesang werden diese Lieder zu einem eigenen und einzigartigen Klangerlebnis.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

Gabriele Misch & Trio Erinnerungen an Marlene Dietrich und Hildegard Knef

Mit Gabriele Misch (Gesang), Dr. Peter Wegele (Klavier), Eric Stevens (Kontrabass), Björn Kellerstrass (Schlagzeug)
Marlene Dietrich und Hildegard Knef: zwei Berliner Schauspielerinnen, beide hochbegabt, beide erfolgreich, beide Weltstars made in Germany. Aber auch zwei Frauen, die ihre zweite große Karriere als Sängerinnen gemacht haben. Mit „Sag mir, wo die Lieder sind“ feiert Gabriele Misch die beiden großen Diven. Begleitet von einem wunderbaren Trio interpretiert die Schauspielerin die unvergessenen Evergreens der Dietrich und der Knef, singt auch eigene Lieder und erzählt auch einige nicht so bekannte Begebenheiten aus dem Leben der beiden Stars.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €