Veranstaltungen

Jugendcafé Special – Stop Motion

Lust, mal einen eigenen Animationsfilm zu erstellen? Plastilin- oder Spielfiguren in realistische Modelle verwandeln, die sich im Film lebensecht bewegen? Dazu Mimik, Musik, Sprechblasen und andere tolle Filmeffekte? Das lernt ihr mit einer Stop motion-App – Animationsfilme machen Laune!

Sa, 20.11., 14:00 – 19:00 Uhr

für Jugendliche ab 12 Jahren, ohne Anmeldung, kostenlos

Beschränkte Teilnehmerzahl, aktuelle Hygiene- und Abstandsregeln sind zu beachten!
Zur Ermittlung von Kontaktpersonen im Falle einer Covid-19-Infektion müssen wir eine Liste führen: bitte daher Ausweis mitbringen und Kontaktdaten (Name, Vorname, Handynummer oder E-Mail) vor Ort eintragen! Kontaktdaten werden nicht an Dritte weitergegeben und nach einem Monat vollständig gelöscht!

Ort: Quax

Central Park – Rock Magic!

Mit Bärbel Kober (Gesang), Schorsch Hampel (Gitarre), Jochen Scheffter (Klavier), York von Wittern (Bass), Arnold Zöhrer (Schlagzeug). CENTRAL PARK erinnern an eine Epoche der 70er Jahre, in der Bands wie King Crimson, Genesis und Emerson, Lake & Palmer auf dem musikalischen Olymp thronten. Sie nehmen ihr Publikum mit auf die Reise in eine Zauberwelt der Klangkunst – opulent und virtuos gespielt – fernab vom Mainstream. Zusammen mit ihrer stimmgewaltigen Frontfrau üben die vier Musiker eine fast hypnotisierende Wirkung aus. Die unvergängliche Musik von CENTRAL PARK ist ein wuchtiger Angriff auf die Sinne, eine musikalische Zeitreise, die gleichermaßen zum abrocken und träumen einlädt. Erstmals dabei an der Gitarre ist die Blueslegende Schorsch Hampel.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

Die Isarschiffer präsentieren Prädikat: ÖHA! – Bayerisches Kabarett

Nur wenige Worte bedeuten einem Bayern mehr als die drei kleinen Großbuchstaben in ÖHA. Hinter ihnen verbirgt sich ein wahrer Kosmos von Bedeutungen für nahezu jeden Aggregatszustand bayerischer Gefühle. Von „kalt erwischt“ über „gradraus wurscht“ zu „von höchstem Interesse“, es liegt allein in der Betonung, die jeweilige Bedeutung herauszulesen. Mit „Prädikat:ÖHA“, ihrem zweiten Programm, bescheren Die lsarschiffer eine heiter beschwingte Fahrt voll der verschiedensten Öha-Momente. Doro und Rainer Berauer changieren volkssängergeschult, bierzelterprobt und saumusikalisch (vor allem an Kontrabass und Gitarre) zwischen Wort- und Mutterwitz (und manchmal purem Schmarren). Immer sind sie nah dran am Objekt ihrer Charakterisierung: dem Homo Bavarikus mit all seinen Kuriositäten und Absonderlichkeiten.

Eintritt 14 Euro, ermäßigt 10 Euro

Bluewave Jazzduo – Grooven und Relaxen

mit Charlotte Hofmann (Klavier, Saxophon ,Gesang) und Kai Lauber (Flügelhorn, Gitarre, Gesang). Entspannter Modern Jazz und gepflegter Latinsound dafür steht das hochmusikalische Bluewave Jazzduo. Geschmeidig erklingt Kai Laubers Flügelhorn und Charlotte Hofmann am Saxophon versteht es, die Stimmung immer wieder anzuheizen. Daneben singen die beiden und begleiten einander mal auf der Gitarre, mal am Klavier. So verstehen sie es mit scheinbar minimalem Aufwand, einen großartigen Jazzabend zu gestalten.

Eintritt 14 Euro, ermäßigt 10 Euro

Weiser Cudek Holzhauser feat. Maximilian Höcherl

Maximilian Höcherl (Vocals), Stephan Weiser (Piano), Peter Cudek (Bass), Christoph Holzhauser (Drums)
Drei Ausnahmemusiker präsentieren den fantastischen Maximilian Höcherl. Höcherl ist Sänger, Hornist, Texter und Komponist und stand unter anderem mit Bobby McFerrin, Willi Johanns und Christian Elsässer auf der Bühne. Der Freistaat Bayern verlieh ihm 2020 ein Stipendium als “Artist in residence” an der Cité Internationale des Arts in Paris. Stephan Weiser hat sich durch die emotionale Tiefe und professionelle Leichtigkeit seines Spiels in der Jazzszene einen Namen gemacht. Die Arbeit mit renommierten Musikern unterschiedlicher Stilrichtungen prägte seine musikalische Sprache, mit der er Genregrenzen überzeugend auslotet. Christoph Holzhauser ist ein unglaublich vielseitiger Musiker. Er spielte schon auf vielen großen Bühnen und Festivals in Deutschland und Europa für die unterschiedlichsten Künstler und Bands. Peter Cudeks unnachahmlich-wunderbarer Ton hat ihn zu einem der gefragtesten Bassisten im süddeutschen Raum gemacht. Er arbeitet auf internationaler Ebene mit führenden Jazzmusikern.

Eintritt: 14 €, ermäß. 10 €

7777 Tage Institut Green Voices – Galafeier und feinstes Entertainment

7777 Tage Green Voices bedeutet, dass das gleichnamige Institut mit seiner Leiterin Joy C. Green seit mehr als 20 Jahren unterwegs ist. Das heißt auch: mehr als 20 Jahre eigene Musical-Produktionen („Dove vai“, „ErIch“), Bandprojekte, professionelles Training und Nachwuchsförderung in Schauspiel, Musical, Gesang und Tanz. Das heißt für diesen Abend: eine Gala mit spannenden Gästen und Darbietungen aus 20 Jahren Institutsgeschichte. Das heißt kurz: ein Abend mit allerfeinstem Entertainment aus 7777 Tagen.

Eintritt 14 Euro, ermäßigt 10 Euro

Walter Lang und Philipp Schiepek

mit Walter Lang (Klavier) und Philipp Schiepek (Nylon String Guitar)
Am Ende wird alles gut. Der Komponist und Jazz-Pianist Walter Lang hat in Gitarrist Philipp Schiepek einen idealen Partner gefunden. Lange habe er die Kombination von Klavier mit der üblichen Jazzgitarre als problematisch empfunden, sagt Lang „Deshalb habe ich über ein Duo mit akustischer Gitarre mit Nylonsaiten nachgedacht. Und während der Corona-Zeit auch dafür ungeheuer viel komponiert“. Deshalb musste Philipp Schiepek ihm auffallen. Der junge Musiker wechselt mit Leichtigkeit zwischen den Welten der klassischen und der Jazzgitarre. Mit seiner Eigenwilligkeit und seinem ganz eigenen Ton gewann er den BMW Welt Young Artist Jazz Award 2020. An diesem Abend stellen Lang und Schiepek, zwei Könner aus unterschiedlichen Generationen, in dieser ungewöhnlichen Besetzung ihre erste gemeinsame CD „Cathedral“ vor. Foto: © Uli Zrenner-Wolkenstein

Eintritt 14 Euro, ermäßigt 10 Euro

Bootleg Twins feat. Schorsch Hampel – Songs From The Past And Today

Das Duo mit Mario Spelthan (git, voc) und Wolfgang Iden (harmonica, voc) bietet ein vielseitiges Programm mit eigenen Arrangements bekannter und weniger bekannter Titel, welche die Originale gerne vergessen lassen. An diesem Abend werden die beiden vom großartigen Münchner Bluespoeten Schorsch Hampel begleitet. Die drei spielen Blues und Swing der 20er und 30er Jahre, aber auch Urban Chicago Blues’n Boogie, Titel der Rolling Stones und Folk-Songs und Balladen der neueren Zeit. Natürlich sind auch Schorschs eigene Songs im Programm. Mario Spelthans eindrucksvoller Gesang und traditionelles Fingerpicking-Spiel wird durch eine abwechselungsreich gespielte Mundharmonika ergänzt, die, mal im fetten Chicago- Blues Sound, mal akustisch und filigran, die Songs geschmackvoll begleitet. Schorsch Hampel präsentiert Songs in der Tradition des amerikanischen Blues, gesungen jedoch in bairischer Mundart, gewissermaßen doppelt authentisch. Werktagsgedanken und Sonntagsgefühle, eigene und gestohlene Erinnerungen finden sich in den poetischen Texten – mal melancholisch, mal mit dem typischen Augenzwinkern des nicht mehr jungen Mannes, der noch was zu erzählen weiß.

Eintritt 14 Euro, ermäßigt 10 Euro