Beiträge

Freiwillige gesucht: Frühlings-Ramadama im Riemer Park

Der Frühling steht trotz Corona vor der Tür – und gerade in Zeiten der Pandemie ist heuer ein Frühlingsputz mehr denn je angesagt: Frühlings-Ramadama im Riemer Park! Am Samstag, dem 13. März 2021 lädt der AK Ökologie mit Unterstützung vom Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) wieder von 10 bis 12 Uhr zum Ramadama in den Riemer Park ein. Eine schöne Tradition, aktiv gegen den Müll in der Messestadt!

Gemeinsam soll wieder der Unrat im Park, in den Grünfingern und auf der Promenade beseitigt werden. Die freiwilligen Helfer*innen werden mit Arbeitshandschuhen, Müllgreifern und Müllsäcken ausgerüstet. Treffpunkt ist der orangefarbenen Container gegenüber vom Quax und Grünwerkstatt, Helsinkistr. 100 (Messestadt West). Mitmachen kann die ganze Familie und alle Nachbar*innen, eingeladen sind alle Messestädter und Messestädterinnen!

Auf zum Herbstputz: 30. Ramadama im Riemer Park!

Wenn der Herbstwind die Blätter von den Bäumen fegt, ist es wieder Zeit für einen Herbstputz – Herbst-Ramadama im Riemer Park – auch und gerade in Corona-Zeiten! Am Samstag, dem 31. Oktober 2020 lädt der AK Ökologie mit Unterstützung vom Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) wieder von 9 bis 13 Uhr zum 30. Ramadama in den Riemer Park ein. Eine schöne Tradition, aktiv gegen den Müll in der Messestadt! Gemeinsam soll wieder der Unrat im Park, in den Grünfingern und auf der Promenade beseitigt werden. Dafür werden Arbeitshandschuhe, Müllgreifer und Müllsäcke zur Verfügung gestellt. Treffpunkt ist der orangefarbenen Container auf der Promenade zwischen Quax und Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57 (Messestadt West). Mitmachen kann die ganze Familie, eingeladen sind alle Messestädter und Messestädterinnen!

Die Grünwerkstatt bietet Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit im Riemer Park. Ihr regelmäßiges Programmangebot richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Seit 2016 ist Echo e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt.

Neu für Jugendliche: „Kunst aus Müll“! am 9.10.

Am 9. Oktober können sich Jugendliche in der Messestadt bei ECHO e.V. in der Reihe „Quax Kult: Kunst & Style“ selber als Künstler*in ausprobieren. Unter dem Motto „Kunst aus Müll“! basteln die jungen Künstler*innen aus alten Kronkorken, Blechteilen, Holz, Plastik und anderen bunten Müllfundstücken einzigartige Kunstwerke! Am Freitag, dem 9. Oktober von 16 bis 20 Uhr können sie ins Quax in die Helsinkistr. 100, kommen, um dort kreativ zu sein und dem eigenen Gestaltungswillen freie Bahn zu lassen!

Mitmachen können Jugendliche ab 12 Jahren kostenlos und ohne Voranmeldung. Die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln müssen natürlich vor Ort eingehalten werden. Zur Ermittlung von Kontaktpersonen im Falle einer Covid-19-Infektion führen wir eine Liste: bitte daher Ausweis mitbringen und Kontaktdaten (Name, Vorname, Handynummer oder E-Mail) vor Ort eintragen! Kontaktdaten werden nicht an Dritte weitergegeben und nach einem Monat vollständig gelöscht!

Frühlings-Ramadama in der Messestadt Riem

Am Samstag, dem 14. März 2020 heißt es von 10 bis 12 Uhr: Ramadama! Dann ist Zeit für den Frühjahrsputz! Der AK Ökologie lädt mit Unterstützung vom Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) zum Ramadama im Riemer Park ein: Freiwillige Helfer sammeln gemeinsam Müll und Unrat im Park und auf der Promenade ein! Arbeitshandschuhe, Müllgreifer und Müllsäcke werden gestellt. Im Anschluss gegen 12:15 Uhr sind alle Helfer*innen zu einer Brotzeit in die Grünwerkstatt, Helsinkistraße 57, eingeladen. Mitmachen können alle Kinder, Erwachsenen und Nachbar*innen der Messestadt! Der Treffpunkt für das Ramadama ist der orangefarbene Container in der Promenade vor der Schule an der Lehrer-Wirth-Straße 32.

Reparaturcafé in der Grünwerkstatt

Alte Dinge reparieren, anstatt sie wegzuwerfen und etwas Neues anzuschaffen? Das hilft, wertvolle Ressourcen zu schonen – und zusätzlich auch unseren Geldbeutel! Außerdem nützt es der Umwelt durch die Vermeidung von Müll. Manchmal ist es kinderleicht, Dinge selbst zu reparieren – man braucht nur jemanden, der weiß, wie`s geht und dann Tipps sowie das passende Werkzeug an die Hand gibt.

Unsere Fachleute von ECHO e.V. und dem Team um Martin Schlang helfen am Samstag, dem 28. September im Reparaturcafé in der Grünwerkstatt dabei, gemeinsam mit dem Eigentümer Lösungen zu finden, und geben gerne Anleitung zur Selbsthilfe. Dabei kann auch nach Herzenslust gefachsimpelt werden. Auch mit von der Partie: unsere Expertin für Schneider- und Näharbeiten! Also nicht nur Pürierstäbe, Toaster, andere elektronische Geräte, oder auch kleinere Reparaturen an Fahrrädern, sondern auch alte Kleidungsstücke stehen im Reparaturcafé auf der Agenda!

Samstag, 23.11., 15:00 – 17:00
ohne Anmeldung, kostenlos
Ort: Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57

weitere Termine: Samstag, 14.12., 15:00 – 17:00

Mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Postcode Lotterie!

Herbst-Ramadama in der Messestadt Riem

In Kooperation mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) veranstaltet der Arbeitskreis Ökologie Messestadt Riem am Samstag, dem 19. Oktober 2019, sein 28. Ramadama im Riemer Park und lädt Kinder und Erwachsene ganz herzlich dazu ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr beim orangefarbenen AWM-Container auf der Promenade gegenüber vom Jugendzentrum Quax, Helsinkistraße 100 (schwarz-gelbes Gebäude). Hier erhalten die Helferinnen und Helfer Müllsäcke, Müllgreifer und Handschuhe, dann geht es zum Müllsammeln in die Anlagen rund um den Riemer See, auf den Rodelberg und in das Riemer Wäldchen.

Als Dankeschön wird es einen schmackhaften Imbiss in der Grünwerkstatt geben, dem Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit in der Messestadt Riem in der Helsinkistr. 57 – eine schöne Gelegenheit, um mit Nachbarinnen und Nachbarn ins Gespräch zu kommen, sich über aktiven Umweltschutz auszutauschen oder mehr über den Arbeitskreis Ökologie und seine Initiativen zu erfahren.

Der Arbeitskreis freut sich auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Westen wie Osten der Messestadt und natürlich auch aus Trudering, Salmdorf, Gronsdorf und Haar.

Die Müllsau im Landschaftspark

Autor: Karl-Michael Brand, Echo e.V.

Die Zunahme der Nutzung des öffentlichen Raumes zur Freizeitgestaltung, eine gestiegene Mobilität und der damit einhergehende Unterwegskonsum von Take-Away- bzw. To-Go-Produkten, führen zu einem steigenden Abfallaufkommen im öffentlichen Raum. Das ist eine traurige Tatsache und auch im Umgriff der Riem Arkaden deutlich zu erkennen. Mit dem Anstieg des Abfallaufkommens steigt auch das Problem von „Littering“, dem Wegwerfen oder Liegenlassen von Abfällen im öffentlichen Raum.

Aber die Nutzung des Gartens der Grünwerkstatt für nächtliche Partys inklusive flächendeckender Vermüllung ist ebenso wie die komplette Entsorgung von Haus- und Sperrmüll in Nacht- und Nebelaktionen im Zugangsbereich zum Landschaftspark eine nicht tolerierbare Steigerung dieses „Unverhaltens“: Zum Einen kommt die Angst auf, dass solche Beispiele Schule machen könnten und immer mehr Menschen zur illegale „Selbsthilfe“ greifen. Zum Anderen lebt grundsätzlich niemand gern im Dreck. Sauberkeit ist ein wesentlicher Bestandteil, um sich wohlzufühlen. Das gilt neben den eigenen vier Wänden auch für die Umwelt in der wir leben. Gerade für den Park als Naherholungsraum.