Beiträge

Formulare und Anträge – Neues Netzwerk zur Unterstützung in der Messestadt Riem

Seit Mitte April wird in der Messestadt für alle Messestädter*innen, die Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen benötigen (z.B. ALG II, Kindergeld, Sozialwohnungsantrag etc.), ein Formularservice angeboten. Acht soziale Träger haben sich zusammengeschlossen, um dieses Angebot breit und bedarfsorientiert allen Messestädter*innen zugänglich zu machen. Die Unterstützung wird hauptsächlich von Ehrenamtlichen erbracht, die dafür eigene Schulungen erhalten. Es besteht eine enge Kooperation mit dem Bereich Soziales und dem Jobcenter des Sozialbürgerhauses Berg am Laim/Trudering/Riem und Regsam. Ein Flyer mit allen wichtigen Infos liegt im SBH aus und wird über die Kooperationspartner verteilt. Hier der Flyer zum Download: FLYER FORMULARSERVICE

Wir freuen uns über weiteres ehrenamtliches Engagement für die Erbringung dieses wichtigen Angebotes. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Unterstützung von Bewohner*innen in der Messestadt, insbesondere Familien!

Sie brauchen selbst Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen? Für Informationen und Termine wenden Sie sich bitte an das Projekt Messestadt Riem. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Condrobs e.V./ startSTARK gGmbH
Projekt Messestadt Riem
Tel.: 089 32630299-0
Email: projekt-messestadt-riem@condrobs.de

Bürgerversammlung in der Messe München?

Autor: Karl-Michael Brand

Die SPD Fraktion im Bezirksausschuss 15  hat beantragt, dass in außergewöhnlichen Situationen prinzipiell auch Räumlichkeiten des ICM oder der Messe für Bürgerversammlungen zur Verfügung stehen sollten, wenn dort keine Veranstaltungen oder Messen geplant sind. Das Direktorium wird gebeten hier tätig zu werden.

Begründet hat man den Antrag wie folgt:
Das Abhalten einer Bürgerversammlung weitab vom Stadtbezirk widerspricht einer lebendigen Bürgerbeteiligung. Dem widerspricht die diesjährige Versammlung im Heinrich-Heine-Gymnasium in Neuperlach-Süd. Es sind Mittel und Wege zu finden, dass zukünftige Bürgerversammlungen vor Ort stattfinden können. Es ist nicht nachvollziehbar, dass die bestens geeigneten Räumlichkeiten des ICM oder der Messe nicht genutzt werden können. Die Landeshauptstadt München ist Mitgesellschafter der Messe München GmbH und auch deshalb wird erwartet, dass das Direktorium zu einer akzeptablen Lösung gelangt. Dies liegt im Interesse der Bürger/innen und letztendlich auch der Münchner Steuerzahler/innen, die die Zuschüsse an diese Einrichtungen mitfinanzieren. Außerdem trägt die Bevölkerung die Belastungen, die die Messen mit sich bringen.