Schwungvoll ins Wochenende ein fabi-Kurs im SOS-Familienzentrum Riem

Eine Spiel- und Bewegungsstunde für Eltern und Großeltern mit Kindern von 1 -3 Jahren findet am Samstag, den 17. November und den 24. November 2018 von 10:30 – 11:30 Uhr im SOS-Familienzentrum Riem, (in der Mittbacher Straße 15) statt.

Im Kurs erleben Eltern und Kinder gemeinsam spielerische Aktionen und  Anregungen, um Bewegungen spielerisch zu erleben und mehr Sicherheit zu erlangen. Lassen Sie sich überraschen: Ob das gemeinsame Toben, das Krabbeln durch den Tunnel, das Becken bunter Bälle oder die  „Elefantentrampelparade“ – großer Spaß ist in jedem Fall garantiert!

Kosten: 13,20- Euro, eine Ermäßigung ist auf Anfrage möglich. Anmeldungen bitte direkt beim fabi, Tel.089 – 99 84 80 – 40, E-Mail: info@fabi-muenchen.de oder im SOS-Familienzentrum, Tel.089 – 93 38 148-20, E-Mail: fz-riem@sos-kinderdorf.de

Skaten am 22.11. und 20.12.

In den Skateboardkurse für Anfänger und Fortgeschrittene im Quax, Helsinkistr. 100, bekommen Kinder die Möglichkeit, unter Anleitung und Hilfestellung von echten Profis die Grundlagen des Skatens zu erlernen. Das Equipment (Profi-Skateboards, Schoner und Helme) wird kostenlos beim Kurs verliehen. Die TeilnehmerInnen dürfen aber gerne ihre eigenen Sachen mitbringen. Unterstützt werden die Kinder von den TomCat und seiner Frau Dara. Mehr Infos unter http://www.tomcatskate.com/.

Für die nächsten Termine der Skateworkshops im Quax sind noch ein paar Plätze frei:

22.11., 15:00 – 18:00 Uhr
20.12., 15:00 – 18:00 Uhr

Die Kurse sind für Kinder und Jugendliche von 6 – 12 Jahren aus dem Stadtbezirk Trudering / Riem. Es ist eine Anmeldung notwendig unter office@echo-ev.de oder 089/94304845! Die Kosten pro Kurstag betragen ab sofort nur noch 15,00€.

Voller Erfolg: Zirkusvarieté VariaBell im Quax

Gefördert von der Bundearbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik im Rahmen von „Zirkus macht stark!“ und in Kooperation mit dem Sportverein Riem Dornach und  der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge an der Willy-Brandt-Allee konnte sich ECHO e.V. im Quax einen Herzenswunsch erfüllen: VariaBell reloaded!


Das legendäre Jugendvarieté, das in den Jahren 2009-2011 für überregionale Furore sorgte, wagte in den  Herbstferien 2018 einen Neuanfang:
Ein Trainingscamp über die ganzen Ferien mit Abschlussgala am 2.11. mit einer neuen Generation junger Artisten.

Das Besondere an diesem Projekt:

  • Das Zirkus-Camp war für alle Kids bei mittlerem/geringem Einkommen und Leistungsbezug komplett kostenlos (dank Förderung der BAG)
  • Der Fokus lag neben dem Thema Zirkuskünste auf Integration
  • und die meisten Trainer waren die jungen TeilnehmerInnen von damals …

    In jeglicher Hinsicht eine unglaubliche Erfolgsgeschichte: Und die Gala „Falsch verbunden!“ in der voll besetzten Quax Halle wurde dementsprechend frenetisch bejubelt.

Neuer Newsletter von Echo e.V.

Wollen Sie immer über die aktuellen Veranstaltungen und Programme des ECHO e.V. Bescheid wissen – ohne, dass Sie etwas dafür tun müssen? Mit dem neuen Newsletter des Echo e.V. erfahren Sie regelmäßig, was im Quax, DAKS, auf dem Schafflerhof, in der Grünwerkstatt oder in der mobilen Projektwerkstatt PlanSpiel passiert – ob offenes Programm, Schulklassenprogramm, Kurse oder Events.

Ihre Vorteile: Sie sind rechtzeitig informiert über alle aktuellen Programme des ECHO e.V.! Der Newsletter zeigt kompakt, übersichtlich und ohne aufwendige Anfrage, was bei ECHO e.V. los ist. Mit nur einem Klick, sind Sie immer auf dem Laufenden: Unter https://echoev.de finden Sie ganz oben auf unserer Startseite rechter Hand den Button „Newsletter bestellen“. Einfach draufklicken, E-Mail-Adresse angeben und Sie sind registriert. Eine Abmeldung ist auf Anfrage umgehend möglich. Außerdem nehmen wir den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften.

ECHO e.V., 1990 gegründet, ist ein gemeinnütziger Verein und freier Träger der Jugendhilfe nach §75 KJHG. Unsere Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche, aber auch an die ganze Familie und Erwachsene! Unser Leitbild lautet: „Es ist normal, verschieden zu sein“. Ziel der Arbeit im ECHO e.V. – Kulturelle Bildung inklusiv! – ist es, dieses Bewusstsein gemäß dem Anspruch von Inklusion zu fördern und kulturelle Bildung im Sinne von Bildung zur kulturellen Teilhabe für alle Menschen erlebbar zu machen. Kulturelle Bildung bedeutet für uns Bildung zur kulturellen Teilhabe und ist damit nicht nur Teil der schulischen, sondern auch der außerschulischen Kultur- und Bildungsarbeit. Wir arbeiten mit Methoden der Kulturpädagogik, Spielpädagogik, Erlebnispädagogik und nach den Grundsätzen der kulturellen und politischen Bildung.

Unter Inklusion verstehen wir die Veränderung bestehender Strukturen und Auffassungen dahingehend, dass die Unterschiedlichkeit der einzelnen Menschen die Normalität ist. Der Begriff Inklusion vernetzt Integrationsbemühungen für Menschen mit Behinderung und Menschen mit Migrationshintergrund sowie Genderpädagogik gleichberechtigt.

Unsere einzelnen Einrichtungen:

  • Quax – Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung: offene Treffs, Jugendcafé, Veranstaltungen und Kursprogramm für Kinder und Jugendliche.
  • DAKS – Dachauer Kreativschmiede, die Kinder- und Jugendkunstschule für Dachau und den Landkreis: Jugendkunstschule, Literaturprogramm und Zirkusschule.
  • PlanSpiel: mobile Projektwerkstatt für soziale Institutionen und Organisationen oder zu speziellen Events
  • Grünwerkstatt: Plattform rund um das Grün, Kursprogramme und Angebote für Kinder und Erwachsene zu den Themen Nachhaltigkeit und Ökologie
  • Schafflerhof – inklusive Naturstation: Ganzjahresprogramm mit Workshops, Aktionen und regelmäßigen Projekt- und Ferienangeboten.
  • Bildungswerkstatt: qualifizierte Nachmittagsbetreuung für Grund- und weiterführende Schulen sowie inklusive, kulturpädagogische Kursangebote, Blockprogramme und Projektwochen für Schulen im gebundenen Ganztag.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an uns unter Echo e.V., Tel. 089-94304845 oder office@echo-ev.de.

Großer Sport auf dem Platz der Menschenrechte!

Neun Straßenfußballteams verwandelten den Platz der Menschenrechte in der Messestadt in eine Sportstätte und spielten um den 1. FAK-Jugend-Fußballcup.

Immer wieder tummelten sich neue Zuschauer rund um die aufgebaute Fußball-Arena auf dem Platz der Menschenrechte in der Messestadt Riem und feuerten die Teams auf dem Spielfeld an. Insgesamt  neun Mannschaften mit je sechs Jugendlichen und jungen Erwachsenen spielten in den Altersgruppen „U16“ und „U21“ auf dem Streetsoccer-Court um den 1. FAK-Jugend-Fußballcup.

Der REGSAM-Facharbeitskreis Jugend der Stadtbezirke 14 und 15 (Berg am Laim/Messestadt Riem/Trudering) entschied sich dafür, 2018 erstmals ein großes gemeinsames Projekt zu realisieren. Das Straßenfußballturnier wurde mit dem Jugendpflege-Budget des Stadtjugendamtes finanziert. Am Freitagnachmittag, den 12.10.2018, sicherten sich bei schönstem Herbstwetter die Teams „The Rangers“ und „Blue Lions“ in ihren Altersklassen den ersten Platz. Im Spielmodus „Jeder gegen jeden“ konnten die bunt gemischte Truppe aus Jugendlichen der Messestadt und das Team des  Kinder- und Jugendtreffs Zeugnerhof die goldenen Pokale mit nach Hause nehmen. Trotz hundertprozentigem Einsatz aller Spieler war es ein ruhiger Nachmittag für die beiden Schiedsrichter – schließlich galt Fairplay als oberstes Gebot. Bei harten Tacklings und Regelverstößen folgten ein Aufhelfen und der unabdingbare Handschlag als Entschuldigung. Als fairstes Team wurde „XY“ vom KJT Zeugnerhof gekürt.

Auch das Rahmenprogramm sorgte für reichlich Nervenkitzel. Beim Getränkekastenklettern mit den Erlebnispädagog*innen vom Verein „Bayerns beste Gipfelstürmer“ konnten Kinder und Jugendliche an ihre eigenen Grenzen gehen, Ängste überwinden und ihr Selbstbewusstsein steigern. Zwei Mädchen kletterten auf 19 Bierkästen, was einer Höhe von knapp sechs Metern entspricht.

Zudem informierten die verschiedenen Träger des Facharbeitskreises über ihre Angebote und die Jugendbeamten über ihre Präventionsprojekte. Vor dem Streetwork-Bus boten ehrenamtliche Helfer*innen selbstgemachte Speisen für alle Turnierteilnehmer an.

Unter Flutlicht und tosendem Beifall wurden um 19:15 Uhr alle Mannschaften zudem mit einem Fußball und einer Urkunde und die Kletterköniginnen mit einem MC-Donalds-Gutschein geehrt. Der 1. FAK-Jugend-Fußballcup auf dem Platz der Menschenrechte war ein voller Erfolg.

Besonderer Dank für die tatkräftige Unterstützung gilt: REGSAM e.V., den Jugendbeamten der Polizei, dem Kinder- und Jugendtreff Zeugnerhof (Kreisjugendring München), der Streetwork (Stadtjugendamt), dem Quax (Echo e.V.), dem Projekt Messestadt Riem (startSTARK gGmbH in Kooperation mit Condrobs e.V.), dem Verein für Jugend und Familienhilfen e.V., der Schulsozialarbeit MS Echar-dinger Grünstreifen und SFZ Innsbrucker Ring (Stadtjugendamt), Bayerns besten Gipfelstürmern e.V., AKIM (Landeshauptstadt München, Sozialreferat) und allen weiteren (ehrenamtlichen) Helfer*innen.

Autor: Benedikt Wingert