Honigernte bei der Messe München – dem Bienensterben entgegenwirken

Mit einer eigenen Bienenpopulation engagiert sich die Messe München für den Natur- und Artenschutz an ihrem Standort in Riem. Das Unternehmen siedelte auf seiner Freifläche 10 Bienenstöcke mit rund 40.000 Tieren an. Nun fand die erste Honigernte statt. Die Messe München freut sich über rund 600 kg Honig.

  • Seit April befinden sich zehn Bienenstöcke auf dem Messegelände Riem
  • Messe München leistet Beitrag zum Erhalt ökologischen Gleichgewichts
  • bienenfreundliche Begrünung auch auf Hallendächern

Rund 400.000 Honigbienen haben auf dem Messegelände Riem ihre Heimat gefunden. Allein auf dem eigenen Gelände ermöglicht das Unternehmen den Tieren seit diesem Jahr auf einer Fläche von rund 40 Fußballfeldern ihren Rohstoff zu sammeln. „Mit der Ansiedlung von Bienen auf dem Messegelände wollen wir aktiv zum Fortbestand der heimischen Bienen und der Artenvielfalt beitragen,“ so Messechef Klaus Dittrich. Die Messe München leistet mit ihrer Initiative einen unmittelbaren Beitrag zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts in der nahen Umgebung.

Grünes Messegelände hat neue Bewohner
„Die Messe München punktet mit einer großen Fläche. Diese stellen wir, wo möglich, den Bienen zur Verfügung. Neben Freiflächen am Boden, haben wir auch einige unserer Hallendächer als naturbelassene Ökofläche angelegt,“ hebt Dittrich hervor. Mit 220.000 Quadratmetern Grünflächen, rund 2.500 Bäumen, begrünten Hallen-Außenwänden und 35.000 Quadratmetern Dachbegrünung ist das Messegelände wortwörtlich „grün“ – und nun außerdem Heimat für zehn Bienenstöcke.

Die Ansiedlung und Betreuung der Bienenvölker übernimmt die Firma Dany Bienenwohl. Die Münchner Firma hat es sich zur Aufgabe gemacht, im Stadtgebiet wieder verstärkt Honigbienen anzusiedeln. Die Messe München unterstützt mit dem Aufstellen von Bienenstöcken auf dem Messegelände dieses Projekt.

Warum Bienen so wichtig sind
Bienen gelten nach dem Rind und dem Schwein als wichtigstes Nutztier in Deutschland. Durch die Weitergabe der Pollen von Blüte zu Blüte bestäuben sie etwa zwei Drittel aller landwirtschaftlicher Nutzpflanzen. Für unsere Ökosysteme und Landschaften ist die Biene unverzichtbar. Unter anderem aufgrund der Varroamilbe – einem Parasiten der Honigbiene – wurden die Bienenvölker in den vergangenen Jahren jedoch stark dezimiert. Auch Pestizide, eintönige Landschaften, fehlende Nahrungsquellen und der Verlust des natürlichen Lebensraums der Tiere gelten als Gründe für das Bienensterben. Aufgrund ihrer Bedeutung für die biologische Vielfalt sind Bienen durch das Bundesnaturschutzgesetz und die Bundesartenschutzverordnung geschützt.

Der Nachhaltigkeit verpflichtet
Für die Messe München gehören unternehmerischer Erfolg und verantwortungsvolles Handeln unmittelbar zusammen. Das Unternehmen setzt sich für den Umwelt- und Klimaschutz ein sowie für die Schonung von Ressourcen. Als erstes Messegelände der Welt wurde die Messe München durch den TÜV SÜD mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ ausgezeichnet. Beispielhaft für den hohen Nachhaltigkeitsanspruch des Unternehmens beim Betrieb des Messegeländes sind auch die Photovoltaik-Anlagen auf den Messedächern, ein mit Erdgas betriebenes Blockheizkraftwerk sowie ein ausgeklügeltes System zur Regenwasserversickerung zur Entlastung der Kanalisation. Teile des Messegeländes werden mit Erdwärme beheizt. Schon heute ist die Messe München Unterzeichnerin des fairpflichtet Nachhaltigkeitskodex, der mit zehn Leitsätzen die Nachhaltigkeit bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen fokussiert.

Quax Kult – Sport: Schlittschuh-Winteraktion

Winterzeit – Schlittschuhzeit! Am Samstag, dem 14.12. gehen wir Eislaufen mit euch! Packt eure Schlittschuhe ein und kommt im Quax vorbei! Wer keine hat, auch kein Problem: Wir leihen vor Ort welche aus! Die Winteraktion Quax Kult – Sport von ECHO e.V. für Jugendliche ab 12 Jahren startet um 14 Uhr. Treffpunkt: das Jugendcafé im Quax, dem Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung, in der Helsinkistr. 100. Von da aus geht es ins Prinzregentenstadion! Der Eintritt dort ist kostenlos, Schlittschuhe können vor Ort gegen eigene Gebühr (etwa 5 Euro) im Stadion ausgeliehen werden. Zu der Aktion ist eine Anmeldung erforderlich bis 11.12. unter 089 – 94304845 oder office@echo-ev.de. Die Rückkehr ist spätestens gegen 19 Uhr geplant.

Messe München stellt vollständig auf Ökostrom um

Messe München stellt vollständig auf Ökostrom um –
weiterer Baustein des nachhaltigen Handeln

Ab Januar 2020 stellt die Messe München komplett auf rein regenerativ erzeugten Strom um und geht damit einen weiteren Schritt in Richtung klimaneutralem Handeln. Schon in den vergangenen Jahren war mehr als die Hälfte des Strombedarfs aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt worden. „Jetzt haben wir auf 100 Prozent umgestellt, was eine weitere beträchtliche CO2-Einsparung zur Folge haben wird“, erläutert Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

  • 100 Prozent Ökostrom auf dem gesamten Messegelände in München-Riem
  • Einsparung von jährlich 6.400 Tonnen CO2
  • Messe München Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Der durchschnittliche Strombedarf der Messe München am Standort München-Riem entspricht dem von rund 9.100 Münchner Zwei-Personen-Haushalten. Durch die vollständige Umstellung auf regenerativ erzeugten Strom spart die Messe München jährlich rund 6.400 Tonnen CO2 ein. Die Bedeutung der Maßnahme erklärt sich am besten, wenn man die Zahl der Bäume zugrunde legt, die es benötigt, um das schädliche Kohlendioxid aus der Luft zu binden. Geht man davon aus, dass zur Kompensation von einer Tonne CO2 im Jahr rund 80 Bäume benötigt werden, dann entspricht die künftige Einsparung auf dem Messegelände der Leistung von rund 511.500 Bäumen im Jahr. „Das sind Zahlen, die uns schon ein wenig stolz machen“, freut sich Dittrich, der weiter ausführt: „Die Messe München als einer der international führenden Messeveranstalter hat weltweit eine hohe Strahlkraft. Sowohl in ihrem Handeln als auch auf ihrem Gelände ist sie der Nachhaltigkeit in besonderer Weise verpflichtet. Mit der Umstellung auf Ökostrom gehen wir hier einen weiteren Schritt in Richtung klimaneutralem Handeln.“

STADTWERKE MÜNCHEN ALS PARTNER
Die Umstellung auf Ökostrom ist eine zentrale Maßnahme für mehr Nachhaltigkeit. Die Messe München hat sich für den M-Ökostrom der Stadtwerke München entschieden, der transparent belegbar ausschließlich aus regenerativen Energiequellen produziert wird. Im Raum München sind dies vor allem Wasserkraftwerke sowie Photovoltaik- und Geothermie-Anlagen. Biogas und Windkraft spielen derzeit noch eine eher untergeordnete Rolle.

DER NACHHALTIGKEIT VERPFLICHTET
Für die Messe München gehören unternehmerischer Erfolg und verantwortungsvolles Handeln unmittelbar zusammen. Das Unternehmen setzt sich für den Umwelt- und Klimaschutz ein sowie für die Schonung von Ressourcen. Als erstes Messegelände der Welt wurde die Messe München durch den TÜV SÜD mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ ausgezeichnet. Beispielhaft für den hohen Nachhaltigkeitsanspruch des Unternehmens beim Betrieb des Messegeländes sind auch die Photovoltaik-Anlagen auf den Messedächern, ein mit Erdgas betriebenes Blockheizkraftwerk sowie ein ausgeklügeltes System zur Regenwasserversickerung zur Entlastung der Kanalisation. Teile des Messegeländes werden mit Erdwärme beheizt. Schon heute ist die Messe München Unterzeichnerin des fairpflichtet Nachhaltigkeitskodex, der mit zehn Leitsätzen die Nachhaltigkeit bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen fokussiert.

 

Große Jugend-Zirkusgala im Quax

„Manege frei!“ heißt es diesen Winter wieder bei der Jugendgala der Zirkusschule Krullemuck des ECHO e.V. Die jungen Artisten der Zirkusschule zeigen ihr Können in einer mitreißenden Abschlussaufführung im Quax, dem Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung, Helsinkistr. 100 in der Messestadt Riem, München.

Am Sonntag, 1.12. findet ab 17 Uhr die öffentliche Generalprobe statt, am Montag, 2. Dezember 2019 hebt sich ab 19 Uhr dann der Vorhang für „Trio in Machina“. Die „Maschine“, die Wetter und Zeit macht, wird von drei Bösewichten beschädigt. Kann sie wieder zum Laufen gebracht werden?

Die öffentliche Kartenreservierung für die Gala beginnt ab dem 25. November 2019 telefonisch im Büro unter 089/94304845 oder office@echo-ev.de. (Öffnungszeiten: Mo – Do bis 9 bis 13 Uhr). Kartenabholung und Bezahlung ist nur an der „Abendkasse“ möglich! Die Karten kosten für jeden das, was ihm ein abendfüllendes Programm wert ist. Sie können sich gerne an einem Kino-, Konzert- oder Theaterbesuch orientieren. Die Kasse öffnet eine Stunde vor den Vorstellungen. Einlass ist 15 Minuten vor Beginn.

Naturwerkstatt für Kinder am 6.12.

Am Freitag, dem 6. Dezember 2019 von 15 bis 17 Uhr sind alle Kinder, die sich gerne mit Garten und Natur beschäftigen, in die Naturwerkstatt eingeladen! Gemeinsam mit Gärtnern und Künstlern von ECHO e.V. basteln sie Vogelfutterstellen für den Winter und helfen mit, den Garten fürs kommende Frühjahr vorzubereiten. Dabei können die jungen Naturforscher beobachten, wie sich die Pflanzen auf die kalte Jahreszeit einstellen.

Das kostenlose Programm von ECHO e.V. richtet sich an Kinder ab 6 Jahren, es ist keine Anmeldung erforderlich!

Diskussionrunde “Grundrente”: Mi, 20.11. Nachbarschaftstreff Oslostraße

Das deutsche Rentensystem ist eine komplizierte Angelegenheit: Über die Frage, ob man bestimmten Rentnern, die offensichtlich viel zu wenig für ein vernünftiges Leben haben, etwas mehr aus der Rentenkasse zugestehen soll, kann jahrelang gestritten werden. Und für die Übereinkunft, dass Nackte sich nicht ausziehen müssen, lassen sich jetzt die Politiker feiern.
Für uns ist die Grundrente ein Grund, sich die Frage zu stellen:

Warum ist die Festlegung von Sozialleistungen eigentlich eine so komplizierte Angelegenheit?

Wir treffen uns diesmal am Mittwoch, 20. November 2019 von 18:15 – 20:00
im Nachbarschaftstreff Oslostraße 10.

Infos und Anmeldung unter: nachbar.schaft@web.de oder einfach vorbeikommen!

(Grafik: Josette Renee)

Zockerabend für Jugendliche

Bock auf Zocken? Das Jugendcafé-Team des Quax – Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung – lädt alle Jugendlichen ab 12 Jahren ein in die Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57 (neben dem Quax), zum Jugendcafé-Special am Freitag, dem 22. November 2019 von 16 bis 22 Uhr.

Dieses Mal steht die Playstation 4 bereit und wartet auf alle FIFA’19-Zocker. An unserem Zockerabend spielen wir aber nicht nur Fußball: Alle, die Lust haben, können auch ihre eigenen Spiele für die PS4 mitbringen.

Es ist keine Anmeldung erforderlich und natürlich ist das Programm kostenlos!

Im Jugendcafé-Special des ECHO e.V. ist einmal im Monat Zeit für spontane Ideen! Vom Kochen über Tanzworkshops bis hin zum Kicker-Turnier ist im Jugendcafé-Special des ECHO e.V. alles möglich. Jeder kann das Programm mitgestalten!

ökumenischer Adventsmarkt in der Messestadt Riem

Am Samstag, dem 30.11.2019 findet von 13.00 bis 17.00 Uhr ein ökumenischer Adventsmarkt in der Kirchengemeinden St. Florian und der Sophienkirche am Platz der Menschenrechte 1-2 in der Messestadt-Riem, München, statt.
Ein Hobbykünstlermarkt mit Adventskranzverkauf, Krippen, schicker Puppenbekleidung, individuell gestaltetem Schmuck, Taschen, Gestricktem, hausgemachten Fruchtaufstrichen, Filzarbeiten, Weihnachtsdeko und vielem mehr lädt im Pfarrsaal von St. Florian zum Stöbern und Geschenke kaufen ein. Die Pfadfinder werden an ihrem Bücherstand Bücher verkaufen. Wer noch gut erhaltene Bücher zugunsten der Pfadfinder Spenden will, wendet sich bitte an anna@dpsg-riem.de.
Kaffee, Kinderpunsch und ein großes Kuchenbuffet bieten die Gelegenheit zu verweilen und gute Gespräche zu führen. Selbstverständlich gibt es den Kuchen auch zum Mitnehmen – bitte denken Sie an dafür geeignete Transportbehälter.

Der Reinerlös der Veranstaltung fließt zu gleichen Teilen in die Gemeindearbeit vor Ort und an die Pfadfinder des Stammes Galileo Galilei. Den ökumenischen Adventsmarkt erreichen Sie am Besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U2 und Bus – Haltestelle Messestadt-West).