4. ökumenischer Umwelttag

Das ökumenische Umweltteam von Sankt Florian und der Sophiengemeinde lädt ein zum 4. Umwelttag mit der Thematik: Wenn Dein Kind dich morgen fragt …Was kann ich jetzt und heute für die Zukunft tun?

Uns geht es gut. Wir haben alles, was wir brauchen, im Überfluss. Wir leben in einem wunderbaren Land mit einer herrlichen Natur. Wir können unser Leben genießen und wir können mit denen teilen, die weniger haben. Und dennoch: Vielen reicht das nicht. Sie wollen noch mehr, als den Mitmenschen und der Umwelt guttut. Die Folgen sind uns bekannt: Klimawandel, Ausbeutung der Ressourcen, Zerstörung der eigenen Lebensgrundlagen auf Kosten der Menschen in der „EinenWelt“ und auf Kosten unserer Kinder und Enkelkinder.

Der Vortrag soll ermutigen, Dinge anders zu sehen, Umstände zu ändern und sich bewusst zu machen, dass jeder von uns verschiedene Möglichkeiten hat, generationengerecht, nachhaltig und umweltfreundlich zu handeln. Wenn wir heute mit einem nachhaltigen Lebensstil beginnen, dann können wir Antworten geben, wenn unsere Kinder und Enkel morgen fragen.

Das ökumenische Umweltteam „Grüner Gockel“ lädt ganz herzlich am Sonntag, 11. November 2018zum diesjährigen Umwelttag ein. Im Pfarrsaal von St. Florian, Platz der Menschenrechte 2, in der Messestadt Riem, wird Bernd Brinkmann von der Arbeitsstelle Klimacheck und Umweltmanagement der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayernversuchen, in seinem kurzen Vortrag Antworten auf die Zukunftsfragen der heutigen jungen Generation zu geben.

Die Wanderausstellung der Meeresschildkröte Agathe über den Zustand der Ozeane macht Station im Pfarrzentrum und man kann an verschiedenen Ständen Anregungen finden, wie man heute bereits die Zukunft der nachfolgenden Generationen positiv beeinflussen kann –in kleinen und großen Schritten, denn jeder kann etwas tun. Traditionell wieder dabei, Infos und Hilfe zur Umstellung auf echten Ökostrom, konkrete Tipps für ein plastikfreieres Leben und der Verkauf der Guten Schokolade von Plant for the planet. Lassen Sie sich überraschen.

In beiden Gemeinden beginnt der Gottesdienst jeweils um 11 Uhr. Danach treffen wir uns zum gemeinsamen Umwelttag im Pfarrsaal. Herr Brinkmann hält seinen Vortrag um ca. 12.15 Uhr und anschließend ist genügend Zeit, sich zu informieren und auszutauschen.

Ziel dieses kirchlichen Informationstages im ökumenischen Kirchenzentrum ist es, dem Ohnmachtsgedanken „Was kann ich schon tun?“ entgegenzuwirken und zu ermutigen, dass wir alle heute damit beginnen und aktiv die Zukunft mitgestalten können.

Die BioBar rundet das Angebot kulinarisch ab und bietet mit leckeren Getränken und kleinen Imbissen die Möglichkeit, Ökologie auf eine ganz andere Weise zu erleben und so die neu gewonnenen Erkenntnisse in Gesprächen zu vertiefen.

Neuer Newsletter von Echo e.V.

Wollen Sie immer über die aktuellen Veranstaltungen und Programme des ECHO e.V. Bescheid wissen – ohne, dass Sie etwas dafür tun müssen? Mit dem neuen Newsletter des Echo e.V. erfahren Sie regelmäßig, was im Quax, DAKS, auf dem Schafflerhof, in der Grünwerkstatt oder in der mobilen Projektwerkstatt PlanSpiel passiert – ob offenes Programm, Schulklassenprogramm, Kurse oder Events.

Ihre Vorteile: Sie sind rechtzeitig informiert über alle aktuellen Programme des ECHO e.V.! Der Newsletter zeigt kompakt, übersichtlich und ohne aufwendige Anfrage, was bei ECHO e.V. los ist. Mit nur einem Klick, sind Sie immer auf dem Laufenden: Unter https://echoev.de finden Sie ganz oben auf unserer Startseite rechter Hand den Button „Newsletter bestellen“. Einfach draufklicken, E-Mail-Adresse angeben und Sie sind registriert. Eine Abmeldung ist auf Anfrage umgehend möglich. Außerdem nehmen wir den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften.

ECHO e.V., 1990 gegründet, ist ein gemeinnütziger Verein und freier Träger der Jugendhilfe nach §75 KJHG. Unsere Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche, aber auch an die ganze Familie und Erwachsene! Unser Leitbild lautet: „Es ist normal, verschieden zu sein“. Ziel der Arbeit im ECHO e.V. – Kulturelle Bildung inklusiv! – ist es, dieses Bewusstsein gemäß dem Anspruch von Inklusion zu fördern und kulturelle Bildung im Sinne von Bildung zur kulturellen Teilhabe für alle Menschen erlebbar zu machen. Kulturelle Bildung bedeutet für uns Bildung zur kulturellen Teilhabe und ist damit nicht nur Teil der schulischen, sondern auch der außerschulischen Kultur- und Bildungsarbeit. Wir arbeiten mit Methoden der Kulturpädagogik, Spielpädagogik, Erlebnispädagogik und nach den Grundsätzen der kulturellen und politischen Bildung.

Unter Inklusion verstehen wir die Veränderung bestehender Strukturen und Auffassungen dahingehend, dass die Unterschiedlichkeit der einzelnen Menschen die Normalität ist. Der Begriff Inklusion vernetzt Integrationsbemühungen für Menschen mit Behinderung und Menschen mit Migrationshintergrund sowie Genderpädagogik gleichberechtigt.

Unsere einzelnen Einrichtungen:

  • Quax – Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung: offene Treffs, Jugendcafé, Veranstaltungen und Kursprogramm für Kinder und Jugendliche.
  • DAKS – Dachauer Kreativschmiede, die Kinder- und Jugendkunstschule für Dachau und den Landkreis: Jugendkunstschule, Literaturprogramm und Zirkusschule.
  • PlanSpiel: mobile Projektwerkstatt für soziale Institutionen und Organisationen oder zu speziellen Events
  • Grünwerkstatt: Plattform rund um das Grün, Kursprogramme und Angebote für Kinder und Erwachsene zu den Themen Nachhaltigkeit und Ökologie
  • Schafflerhof – inklusive Naturstation: Ganzjahresprogramm mit Workshops, Aktionen und regelmäßigen Projekt- und Ferienangeboten.
  • Bildungswerkstatt: qualifizierte Nachmittagsbetreuung für Grund- und weiterführende Schulen sowie inklusive, kulturpädagogische Kursangebote, Blockprogramme und Projektwochen für Schulen im gebundenen Ganztag.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an uns unter Echo e.V., Tel. 089-94304845 oder office@echo-ev.de.

10.11. Grüner Aktionstag: Reparaturcafé, Zeichenkurs, Töpfer- und Hundeworkshop

Streicht euch den 10. November 2018 in eurem Kalender grün an! Denn an diesem Samstag bietet die Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57, in der Messestadt Riem einen vollen und tollen Aktionstag! Es ist bestimmt für jeden etwas dabei!

Wir reparieren alte, liebgewonnene Sachen im Reparaturcafé, wir sind kreativ im Freihandzeichenkurs und im Töpferworkshop, auch kümmern wir uns um eine faires Miteinander im Park zwischen Hundebesitzern und anderen Parkbesuchern.

Hier das Programm, das in und um die Grünwerkstatt stattfindet, im Überblick:

„Mensch und Hund in der Messestadt – es ist nicht alles Hund, was bellt!“
Hunde stellen generell ein Konfliktthema in öffentlichen Parkanlagen dar. Für ein besseres Nebeneinander von Hundehaltern und anderen Parkbesuchern macht sich deshalb diese lose Veranstaltungsreihe stark. „Mensch und Hund in der Messestadt – es ist nicht alles Hund, was bellt!“ geht es unter anderem um konstruktive Kritik und ernsthafte Auseinandersetzung mit Regeln für ein faires Miteinander ebenso wie Respekt voreinander – denn das ist gut für Hund und Mensch …
10.11., 13:00 – 14:00 Uhr Theorie und Diskussion, 15:00 – 17:00 Uhr Training mit den Hunden

Anmeldung unter office@echo-ev.de oder 089/94304845
Die Teilnahme ist kostenlos!
Treffpunkt: Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57

Reparaturcafé
Alte Dinge zu reparieren, anstatt sie wegzuwerfen und etwas Neues anzuschaffen – so können wertvolle Ressourcen geschont werden.
Manchmal ist es kinderleicht, Dinge selbst zu reparieren – man braucht nur jemanden, der weiß wie`s geht und dann Tipps sowie das passende Werkzeug an die Hand gibt. Unsere Fachleute im Reparaturcafé helfen vor Ort dabei, gemeinsam mit dem Eigentümer Lösungen zu finden, und geben gerne Anleitung zur Selbsthilfe. Dabei kann auch nach Herzenslust gefachsimpelt werden. Auch mit von der Partie: unsere Expertin für Schneider- und Näharbeiten! Also nicht nur Pürierstäbe, Toaster oder andere elektronische Geräte, sondern auch alte Kleidungsstücke stehen im Reparaturcafé auf der Agenda!
10.11., 15:00 – 17:00 Uhr
08.12., 15:00 – 17:00
ohne Anmeldung, kostenlos
Ort: Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57

Das Leben gezeichnet 2
Freihandzeichnen, Grundkurs, 5 Termine: Wir schulen unser Auge zur genauen Beobachtung und Wiedergabe von Motiven aus Natur und Alltag mit weichen Bleistiften (ab 3B) auf Papier und erlernen verschiedene Techniken im weiteren Kursverlauf. Dazu gehören die räumliche Darstellung eines Gegenstandes, der Einsatz von Licht und Schatten und Zeichenutensilien wie Kohle, Rötel, Buntstifte, Kugelschreiber oder Tusche.
Material wird gestellt, bis zu 8 Teilnehmer/innen
Termine:
10.11., 15:00 – 16:30
08.12., 15:00 – 16.30
Anmeldung unter office@echo-ev.de oder 089/94304845
Teilnehmerbeitrag: €3,00 pro Einheit
Treffpunkt: Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57

Gemeinsam grenzenlos töpfern
Ein Töpferworkshop, der überraschende Einblicke in die Arbeit mit einem faszinierenden Material und Anregungen aus der modernen Kunst (Niki de Saint Phalle, Keith Haring) gibt.
Zwei aufeinanderfolgende Einheiten sind einem Werkstück gewidmet.
Termine:
10.11., 18:00 – 20:00
01.12., 18:00 – 20:00
08.12., 18:00 – 20:00
Anmeldung unter office@echo-ev.de oder 089/94304845
Teilnehmerbeitrag: €5,00 pro Doppeleinheit
Ort: Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57

Erstmals in 2018 bekommt ECHO e.V. einen Zuschuss des Bezirksausschusses BA 15 für die Projekte in der Grünwerkstatt. Deshalb konnten auch die Teilnehmerbeiträge für die Programme gesenkt werden.  

Das regelmäßige Programmangebot der Grünwerkstatt zu den Themen Ökologie, Nachhaltigkeit und Kreativität richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Seit 2016 ist ECHO e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt. Erfahren Sie mehr zum Programm der Grünwerkstatt unter echoev.de/gruenwerkstatt-muenchen-riem.

Rückzug der Pflanzen – Spaziergang im spätherbstlichen Riemer Park

Ein Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit in der Messestadt Riem soll die Grünwerkstatt, die Plattform rund um das Grün, mit ihrem regelmäßigen Programmangebot sein. Das Kursprogramm für Erwachsene, die „Grünen Akademie“, hat ECHO e.V. 2018 stark erweitert.

Am 04. November 2018 hat ECHO e.V. den Pflanzenspaziergang „Rückzug der Pflanzen – Spaziergang im spätherbstlichen Riemer Park“ im Programm. Wir nehmen uns Zeit, wandern durch die Natur und bestimmen gemeinsam die herbstliche Pflanzenwelt.

Der Pflanzenspaziergang findet von 14:00 – 15:30 Uhr statt. Treffpunkt ist die Grünwerkstatt in der Helsinkistr. 57. Eine Anmeldung ist unter office@echo-ev.de oder 089/94304845 möglich. Der Teilnehmerbeitrag beträgt €3,00 pro Person.

Erstmals in 2018 bekommt ECHO e.V. einen Zuschuss des Bezirksausschusses BA 15 für die Projekte in der Grünwerkstatt. Deshalb konnten auch die Teilnehmerbeiträge für die Programme gesenkt werden.  

Das regelmäßige Programmangebot der Grünwerkstatt richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Seit 2016 ist ECHO e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt. Erfahren Sie mehr zum Programm der Grünwerkstatt unter echoev.de/gruenwerkstatt-muenchen-riem.

Großer Sport auf dem Platz der Menschenrechte!

Neun Straßenfußballteams verwandelten den Platz der Menschenrechte in der Messestadt in eine Sportstätte und spielten um den 1. FAK-Jugend-Fußballcup.

Immer wieder tummelten sich neue Zuschauer rund um die aufgebaute Fußball-Arena auf dem Platz der Menschenrechte in der Messestadt Riem und feuerten die Teams auf dem Spielfeld an. Insgesamt  neun Mannschaften mit je sechs Jugendlichen und jungen Erwachsenen spielten in den Altersgruppen „U16“ und „U21“ auf dem Streetsoccer-Court um den 1. FAK-Jugend-Fußballcup.

Der REGSAM-Facharbeitskreis Jugend der Stadtbezirke 14 und 15 (Berg am Laim/Messestadt Riem/Trudering) entschied sich dafür, 2018 erstmals ein großes gemeinsames Projekt zu realisieren. Das Straßenfußballturnier wurde mit dem Jugendpflege-Budget des Stadtjugendamtes finanziert. Am Freitagnachmittag, den 12.10.2018, sicherten sich bei schönstem Herbstwetter die Teams „The Rangers“ und „Blue Lions“ in ihren Altersklassen den ersten Platz. Im Spielmodus „Jeder gegen jeden“ konnten die bunt gemischte Truppe aus Jugendlichen der Messestadt und das Team des  Kinder- und Jugendtreffs Zeugnerhof die goldenen Pokale mit nach Hause nehmen. Trotz hundertprozentigem Einsatz aller Spieler war es ein ruhiger Nachmittag für die beiden Schiedsrichter – schließlich galt Fairplay als oberstes Gebot. Bei harten Tacklings und Regelverstößen folgten ein Aufhelfen und der unabdingbare Handschlag als Entschuldigung. Als fairstes Team wurde „XY“ vom KJT Zeugnerhof gekürt.

Auch das Rahmenprogramm sorgte für reichlich Nervenkitzel. Beim Getränkekastenklettern mit den Erlebnispädagog*innen vom Verein „Bayerns beste Gipfelstürmer“ konnten Kinder und Jugendliche an ihre eigenen Grenzen gehen, Ängste überwinden und ihr Selbstbewusstsein steigern. Zwei Mädchen kletterten auf 19 Bierkästen, was einer Höhe von knapp sechs Metern entspricht.

Zudem informierten die verschiedenen Träger des Facharbeitskreises über ihre Angebote und die Jugendbeamten über ihre Präventionsprojekte. Vor dem Streetwork-Bus boten ehrenamtliche Helfer*innen selbstgemachte Speisen für alle Turnierteilnehmer an.

Unter Flutlicht und tosendem Beifall wurden um 19:15 Uhr alle Mannschaften zudem mit einem Fußball und einer Urkunde und die Kletterköniginnen mit einem MC-Donalds-Gutschein geehrt. Der 1. FAK-Jugend-Fußballcup auf dem Platz der Menschenrechte war ein voller Erfolg.

Besonderer Dank für die tatkräftige Unterstützung gilt: REGSAM e.V., den Jugendbeamten der Polizei, dem Kinder- und Jugendtreff Zeugnerhof (Kreisjugendring München), der Streetwork (Stadtjugendamt), dem Quax (Echo e.V.), dem Projekt Messestadt Riem (startSTARK gGmbH in Kooperation mit Condrobs e.V.), dem Verein für Jugend und Familienhilfen e.V., der Schulsozialarbeit MS Echar-dinger Grünstreifen und SFZ Innsbrucker Ring (Stadtjugendamt), Bayerns besten Gipfelstürmern e.V., AKIM (Landeshauptstadt München, Sozialreferat) und allen weiteren (ehrenamtlichen) Helfer*innen.

Autor: Benedikt Wingert

Fahrradkurs für Frauen im Nachbarschaftstreff Oslostraße

Im und am Nachbarschaftstreff in der Oslostraße findet an drei Terminen – Dienstag 06.11., Freitag 09.11. und Dienstag 13.11.2018, jeweils von 15:00 – 17:00 Uhr – ein Fahrradkurs für Frauen statt. Der Kurs widmet sich Theorie und Praxis.

Der Fahhradkurs ist kostenlos. Die Fahrräder werden gestellt / sind vor Ort vorhanden. Außerdem ist eine Kinderbetreuung inklusive.

Es ist eine Anmeldung bis 26.10.2018 notwendig unter 089 / 41238262 oder treff-oslostrasse@gewofag.de.

Treffpunkt ist am Dienstag, den 06.11.2018, um 15:00 Uhr der Nachbarschaftstreff Oslostraße.

Kontakt:
Nachbarschaftstreff Oslostraße
Oslostr. 10
81829 München
Tel.: 089 4123 8262
E-Mail: treff-oslostrasse@gewofag.de

Sprechzeiten Projektleitung Claudia Hausjell:
Dienstag 09:00 – 12:00 Uhr *)
sowie Termine nach Vereinbarung
Mobil: 0177 2726 711

Hier gehts zur Partnerseite des Nachbarschaftstreffs Oslostraße auf „Unsere Messestadt“.

 

Wahltag-Café im Nachbarschaftstreff Heinrich trifft Böll

Heinrich trifft Böll, der Nachbarschaftstreff, lädt ein: Kommen Sie am Sonntag, den 14.10.2018, von 11.00 – 13.00 Uhr ins Wahltag-Café!

Insgesamt 15 Münchner Nachbarschaftstreffs öffnen am Wahltag ihre Türen. Menschen aus dem Viertel können in ihrem Treff um die Ecke zusammenkommen, etwas essen und trinken und dann gemeinsam zum Wahllokal gehen. Der Nachbarschaftstreff als Ort, Demokratieverständnis zu fördern, die Möglichkeit des Wählens positiv wahrzunehmen, etwas über die Wahlen zu lernen, sich auszutauschen und gemeinsam einen schönen Vormittag zu erleben.

Für Sie liegt in Heinrich trifft Böll Infomaterial über die Aufgaben und Zuständigkeiten des Bezirkstags und des Landtags aus, zudem gibt es Informationen über den Ablauf im Wahllokal.

Und auch das Kulinarische kommt nicht zu kurz!

Alle Nachbarinnen und Nachbarn sind herzlich willkommen, auch wenn Sie nicht wahlberechtigt sind, denn das Miteinander steht im Vordergrund!

Hof-Flohmarkt für alle – Nachbarschaftstreff Oslostraße / Messestadt West

Am Samstag, den 13. Oktober findet von 10:00 – 16:00 Uhr im Innenhof des Nachbarschaftstreffs, Oslostraße 6 – 10 und Helskinkistraße 30 – 44 ein Flohmarkt statt.

Herzlich Willkommen sind Groß und Klein, Alt und Jung! Egal ob als KäuferIn oder VerkäuferIn!  Tische werden zur Verfügung gestellt. Diese können aber auch gerne mitgebracht werden. Die Leihgebühr für einen Tisch beträgt einen Kuchen oder Snack für das Buffet. Die Anmeldung für den Verkauf ist bis zum 10. Oktober unter 089 / 4123 – 8262 oder unter treff-oslostrasse@gewofag.de möglich. Gerne auch persönlich in Ihrem Nachbarschaftstreff.

Als Rahmenprogramm gibt es für die Kleinen nachmittags Kinderschminken. Groß und Klein können sich ganztägig Hennatattoos machen lassen. Mit Getränken, Burgern und Süßigkeiten/Snack-Buffet ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Bei Schlechtwetter findet der Flohmarkt am Samstag, den 20. Oktober von 10:00 – 16:00 Uhr statt.

Schulranzen-Aktion

Die Zusammenarbeit von Elternbeirat der Astrid-Lindgren-Grundschule und SOS Kinder- und Familientreff hat wieder eine Schulranzen-Aktion hervorgebracht:

Gut erhaltene, ausgediente Ranzen von Grundschülern wurden am letzten Schultag gesammelt. Die Ranzen können von Montag 6.9. bis Donnerstag 9.9.18 von 9 bis 13 Uhr im SOS-Kinder- und Familientreff, Astrid-Lindgren-Str. 65 ausgewählt und kostenlos mitgenommen werden, je ein Ranzen pro Familie.

München sagt Danke: Auszeichnung für Leitung der ehrenamtlichen Pfadfinder

Im Rahmen des Stammestages des Pfadfinderstammes Galileo Galilei wurden die
Mitglieder unserer Leiterrunde von der Stadt München für ihr ehrenamtliches Engagement mit der Auszeichnung „München Dankt“ geehrt.

Diese Ehrung beinhaltete neben einer Urkunde mit kurzer Beschreibung der
Tätigkeit auch ein Gutscheinheft als zusätzliches Dankeschön für die Jugendarbeit. Was unsere Leiter für die Jugendlichen jeder Altersgruppe leisten, hat auch wirklich Anerkennung verdient. Jedes Jahr eine Woche Zeltlager mit Programm und lustigen Spielen, Themen-Wochenenden für die ebenfalls ein Programm ausgearbeitet wird. Wir erinnern uns alle noch an „Gagawarts“ in Anlehnung an Harry Potter ganz zu schweigen von den wöchentlichen Gruppenstunden.
Die jüngsten Pfadfinder sind sieben Jahre alt, die Ältesten über 50. Doch eine Woche in Zelten zusammenleben schweißt auch eine Gruppe von 40 Leuten eng zusammen. Die gemeinsamen Lagerfeuerabende schaffen auch bei schlechtem Wetter eine angenehme Atmosphäre und dienen gleichzeitig für einen schönen Ausklang eines ereignisreichen Tages. Während die Nachtwache den Lagerplatz bewacht und verhindert, dass ein anderer Stamm die Fahne klaut sind bei schlechtem Wetter auch noch Zelte zu kontrollieren.

Am Anfang steht der gemeinsame Aufbau des Lagers und dabei ist vor allem eines gefragt: Teamwork. Abgesehen davon gibt es auf einem Zeltplatz immer etwas zu tun: Feuerholz holen oder die Waschstelle auffüllen sind das eine, aber auch das Knüpfen von Knoten will gelernt sein! Wer Lust hat auf Zelten und tolle Aktivitäten in einer bunten Gruppe der ist bei uns, den Pfadfindern vom Stamm Galileo Galilei, herzlich willkommen und absolut richtig!

Text: Esther Lärmer, Foto: v.l.n.r. Yannik, Maxi, Norbert, Vroni, Anna, Bianka (privat)