Auf zum Herbstputz: 32. Ramadama im Riemer Park!

Wenn der Herbstwind die Blätter von den Bäumen fegt, ist es wieder Zeit für einen Herbstputz – Herbst-Ramadama im Riemer Park – auch und gerade in Corona-Zeiten! Am Samstag, dem 23. Oktober 2021 lädt der AK Ökologie mit Unterstützung vom Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) wieder von 10 bis 12 Uhr zum 32. Ramadama in den Riemer Park ein. Eine schöne Tradition, aktiv gegen den Müll in der Messestadt! Gemeinsam soll wieder der Unrat im Park, in den Grünfingern und auf der Promenade beseitigt werden. Dafür werden Arbeitshandschuhe, Müllgreifer und Müllsäcke zur Verfügung gestellt. Treffpunkt ist der orangefarbenen Container gegenüber vom Quax, Helsinkistr. 100 (Messestadt West). Mitmachen können Kinder und Erwachsene, eingeladen sind alle Messestädter und Messestädterinnen!

Die Grünwerkstatt bietet Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit im Riemer Park. Ihr regelmäßiges Programmangebot richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Seit 2016 ist Echo e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt.

Umwelttag am 17. Oktober: “Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf dem Teller”

Das ökumenische Umweltteam von Sankt Florian und der Sophiengemeinde lädt am Sonntag, dem 17. Oktober ein zum 6. Umwelttag. Das brandaktuelle Thema: „Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf dem Teller – mit Messer und Gabel die Welt verbessern“! Der Umwelttag beginnt um 12 Uhr im Pfarrsaal St. Florian am Platz der Menschenrechte 2 in der Messestadt München. Zunächst führt ein Kurzfilm in die Thematik ein, um 12:30 Uhr folgt ein Impulsvortrag von Ernährungswissenschaftler Dr. Karl von Koerber mit anschließender Diskussion. Zum Abschluss sind alle Teilnehmer*innen eingeladen zur Ausstellung „Nachhaltige Ernährung – Essen für die Zukunft“. Bitte beachten, dass vor Ort die 3-G-Regel gilt!

Pädagogische Fachtagung in der Messestadt: „MITWELT – Miteinander Welt gestalten“

Lokal, global, sozial – mir doch egal!? Auf der Fachtagung „MITWELT – Miteinander Welt gestalten“ vom 5. bis 7. November 2021 in München können pädagogische Fachkräfte an einem abenteuerlichen Diskurs teilnehmen: Die Teilnehmenden bekommen als Held*innen eine große gemeinsame Aufgabe. Ausgestattet mit ganz persönlichen Fertigkeiten, die sie aus ihrem jeweiligen Arbeitsumfeld mitbringen, wird eine Gemeinschaftsaufgabe gelöst. Durch die Befragung von erfahrenen Expert*innen und der Teilnahme an künstlerisch-kreativen Trainingsstunden wird über praktische Reiserouten die Aufgabe gelöst. Am Ende stehen eine gemeinsame Kampagne, eine neue Mitweltverfassung oder Spielregeln des Alltags.

Spielerisch-kreativ sollen die Teilnehmenden sich kreativ und interaktiv mit Themen beschäftigen wie: Resilienzbildung durch kulturelle Bildung, Demokratie und Teilhabe, Wahrnehmung und Wahrheit, Umwelt und globale Verantwortung, soziale Gerechtigkeit, Werte und Digitalität. Dabei dürfen sie in ein konstruktives Miteinander eintauchen, Erfahrungen sammeln und sich und ihre Arbeit qualifizieren.

Die dreitägige Fachtagung startet am Freitag, dem 5. November um 14.30 Uhr in den Räumen des Quax (Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung) in der Helsinkistraße 100, 81829 München. Die Tagung endet am Sonntag, 7. November um 13 Uhr. Die reguläre Teilnahmegebühr (inkl. vegetarischer Verpflegung) beträgt 100 Euro, der ermäßigte Beitrag für Studierende und Auszubildende liegt bei 80 Euro. Anmeldung und Tagungsprogramm unter: www.spielkultur.de/mitwelt bzw. per E-Mail unter: info@spielkultur.de.

Veranstaltet wird die Fachtagung von PA/SPIELkultur e.V. in Kooperation mit ECHO e.V. im Auftrag des Stadtjugendamts/Sozialreferats der Landeshauptstadt München.

Die maximale Anzahl der Teilnehmenden beträgt aktuell 30 Personen, um für eine inspirierende Tagung sichere und flexible Rahmenbedingungen zu schaffen.

 

Experiment Kopfbau: Zukunft ab 2022 mit Kunst und Kultur

Der Kulturausschuss des Stadtrats hat jetzt die Konzeption eines Kunst- und Kulturprogramms des Kulturreferates für die kommenden Jahre in der Messestadt Riem beschlossen. Dabei wird ein teilhabebasiertes kulturelles Programm für die Jahre 2022 bis 2024 entwickelt. Das aus zwei Teilen bestehende Konzept umfasst die kulturelle Bespielung des Tribünen-Kopfbaus sowie die generationsübergreifenden „KunstSpielOrte“ – temporäre Kunstinterventionen im öffentlichen Raum an der Schnittstelle von Kunst, Spiel und Partizipation.

Mit dem Stadtratsbeschluss stehen nun für das Experiment Kopfbau, ein Kooperationsprojekt, das Kulturreferat und Sozialreferat/Stadtjugendamt gemeinsam mit einer ganzjährigen und paritätischen Bespielung realisieren, Finanzmittel zur Verfügung, damit Kunstschaffende und Akteure aus der Stadtteilkultur Programme entwickeln und präsentieren können. Für kulturelle Interventionen wie u. a. Ausstellungen, Installationen, Workshops und Kunstaktionen werden bis 2024 insgesamt 200.000 Euro bereitgestellt. Durch die Experimentierphase, in der Kunstschaffende, Akteure aus der Stadtteilkultur und jugendkulturelle Projekte eingeladen sind, Programme im Kopfbau anzubieten, kann gewährleistet werden, dass der Kopfbau in der Messestadt Riem auch als Ort für Kultur in das Bewusstsein der Riemer Bevölkerung – und auch darüber hinaus – rückt.

Außerdem wird die Messestadt Schauplatz des neuen Formats der Kunst-SpielOrte an der Schnittstelle von Kunst im öffentlichen Raum, kultureller Bildung und zeitgemäßer Spielpädagogik. In die Konzeption und Weiterentwicklung dieser Spielorte soll die Bevölkerung altersübergreifend einbezogen werden. Mit diesem Konzept will München neue, nicht-kommerzialisierte Begegnungsräume schaffen und den Menschen generationenübergreifend schöpferische Aneignungsmöglichkeiten des öffentlichen Raums anbieten. Erprobt werden soll, wie dauerhafte, bespielbare oder veränderbare, partizipativ entwickelte KunstSpielOrte für die Stadt aussehen könnten. Vor dem Hintergrund des umkämpften Stadtraums setzt diese Vision einen für die Bevölkerung wahrnehmbaren Akzent für eine partizipative Stadtentwicklung. Die Idee der KunstSpielOrte ist ein Leitprojekt der 2019 fortgeschriebenen „Konzeption Kulturelle Bildung für München“. Für dieses Format und den damit einhergehenden Prozess werden 300.000 Euro bereitgestellt.

Die KunstSpielOrte werden der Öffentlichkeit erstmals am 6. Oktober im Dialogforum Kulturelle Bildung vorgestellt: www.dialogforum-kubi.de Gemein ist allen geplanten kulturellen Formaten, dass sie auf verschiedene Weise gemeinsam mit den Bewohner*innen der Messestadt Riem entstehen. Riem wird so 2022 bis 2024 zu einem kulturellen Experimentierfeld – für und mit den Riemer Bürger*innen.

Herbstferien-Special: Comics, Cartoons, Trickfilm und Rollenspiel im Quax

Kids, habt ihr in den Herbstferien Lust auf eine Reise raus aus dem trüben München? Ihr dürft selbst entscheiden: entweder nach „Toontown oder Moktedeira – wo soll die Reise hingehen…?“ So lautet das Motto unserer Spezial-Ferienbetreuung vom 2. bis 5. November 2021, die von PA/SPIELkultur e.V. und ECHO e.V. angeboten wird.

Was euch da erwartet? Block A ist für alle Kids, die auf Theater und Rollenspiel stehen. Im Mittelpunkt die geheimnisvolle Geschichte „Der Schatz von Moktedeira“: Mitten im Quaxmeer liegt die sagenumwobene Insel Moktedeira und wartet auf mutige Entdecker*innen. Alte Geschichten erzählen von dem verzauberten Schatz, der auf der Insel verborgen liegt. Doch die Geister der Insel prüfen alle Suchenden genau. Nur wenn ihr die zahlreichen Abenteuer und Prüfungen gemeinsam besteht, werdet ihr den Schatz finden. Taucht ein in ein mystisches Rollenspiel, meistert zusammen Gefahren und Rätsel und haucht der Insel Moktedeira neuen Lebensgeist ein!

Block B richtet sich an alle jungen Comic-, Cartoon- und Trickfilmfans. Sie sind herzlich willkommen in den „Toontown Studios“! Am Festland gegenüber der Insel Moktedeira liegt die berühmte Stadt Toontown mit ihren zahlreichen Aufnahme- und Produktionsstudios. Dort könnt ihr euren eigenen Fantasien Bilder geben! Und mit etwas Glück lernen die dann auch noch laufen. Sprich: Ihr denkt euch zuerst selber lustige, schräge oder spannende Comics und Cartoons aus. Daraus entsteht dann unter Anleitung von Profis euer eigener Trickfilm, der vor Ort in einer Premiere uraufgeführt wird.

Ihr müsst euch also entscheiden: Block A oder B? Beide Blocks laufen zeitgleich von Dienstag, 2.11. bis Freitag, 5.11.2021 jeweils von 8 bis 16 Uhr im Quax, Helsinkistr. 100 und der Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57. Mitmachen können Münchner Kinder von 6 bis 12 Jahren, die Kosten betragen 74 Euro inklusive Verpflegung, ermäßigt 32 Euro bei mittlerem/geringen Einkommen und 14 Euro bei Leistungsbezug. Eine Anmeldung für Block A oder B ist bis 18.10. möglich unter: office@echo-ev.de. Bitte vollständigen Namen und Alter, Adresse und Telefonnummer angeben. In beiden Räumlichkeiten gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln!

Das Ferienprogramm wird vom Stadtjugendamt München gefördert, daher können leider nur Kinder aus dem Münchner Stadtgebiet teilnehmen.

Neues Schuljahr: ab 17. September startet wieder Nightball!

Lust auf Fußball und Basketball um Mitternacht? Im neuen Schuljahr findet ab Freitag, 17. September 2021 endlich wieder Nightball statt! Und zwar jeden Freitag von 22:00 bis 24:00 Uhr, außer in den Ferien. Treffpunkt ist um 21:45 Uhr im Jugendcafé des Quax. Wir spielen in der Turnhalle der Schule an der Lehrer-Wirth-Straße 31. Beim Nightball können alle Jugendlichen ab 14 Jahren kostenlos mitmachen, der Eintritt ist frei!

In den Räumlichkeiten muss eine medizinische Maske getragen werden, beim Spielen darf sie dann abgenommen werden. Im Quax und der Turnhalle gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln! Bitte einen gültigen Nachweis über 3-G (geimpft, getestet, genesen) mitbringen!

Wir freuen uns auf alle Nightballer!

 

Regelmäßiges Kinderprogramm im Quax startet ab 21. September

Im neuen Schuljahr ist ab 21. September für Kinder bei ECHO e.V. wieder jeden Tag der Woche etwas geboten –mit einigen Neuerungen wie die Geschichtenwerkstatt am Montag oder das Bau- und Bastelangebot am Abenteuerspielplatz am Donnerstag. Geblieben ist bei allen Programmen, dass die Kinder (außer in den Ferien) kostenlos und ohne Voranmeldung im Quax vorbeikommen können!

Am Dienstag heißt es ab 21. September nach der Ferienpause endlich wieder: Auf zum Abenteuerspielplatz! Egal ob es stürmt oder die Sonne scheint, am Abenteuerspielplatz gibt es Spiel und Spaß im Freien. Kinder jeden Alters können gemeinsam die „Haus“-Tiere wie Ziegen und Kaninchen versorgen, spannende Abenteuer erleben oder werkeln und bauen. Der Abenteuerspielplatz öffnet dienstags von 15 bis 17:30 Uhr, ab November bis 17 Uhr.

Am Mittwoch ist ab 22. September dann Kunst angesagt: In der Kinder-Kunstwerkstatt wartet ein kreatives Programm rund ums Thema „Kunst“ für Kinder ab 6 Jahren im Quax! Von 15 bis 18 Uhr können sie jeden Mittwoch außerhalb der Ferien ins Quax Kinderhaus, Helsinkistr. 100 kommen.

Neu am Donnerstag ist das spezielle Bau-, Bastel- und Werkelangebot im Freien mit pädagogischer Anleitung am Abenteuerspielplatz! Es läuft für Kinder ab 6 Jahren immer donnerstags von 15 bis 17:30, ab November bis 17 Uhr. Auch am Freitag ist dann nochmal „normaler“ Abenteuerspielplatz für alle Kinder, von 15 bis 18 Uhr, ab November bis 17 Uhr und zwar ohne Spezialprogramm.

Jeden Freitag steigt außerdem der Kaba Club! In einem wechselnden Programm zur kulturellen Bildung können Kinder kreativ sein im Kinder-Elternkochstudio „Ratatouille“, in der Spielewerkstatt oder der Naturwerkstatt im Garten oder bei „Pfuschen, Kneten, Ausprobieren“, der Kunstwerkstatt! Die wöchentlichen Events im Kaba Club laufen immer freitags von 15 bis 17 Uhr für Kinder ab 6 Jahren, im Quax-Kinderhaus oder der Grünwerkstatt.

Und ab 18. Oktober wird die Woche am Montag dann immer mit der neuen Geschichtenwerkstatt starten! Kinder schnappen sich ein angesagtes, lustiges oder spannendes Kinderbuch, lesen rein, vor, raus und schauen, was ihnen dazu für Geschichten einfallen! Die Geschichtenwerkstatt für Kinder ab 6 Jahren läuft ab 18.10. immer montags von 15 bis 17 Uhr, und zwar in der Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57.

Im Quax und in der Grünwerkstatt gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln! Bitte für alle Programme einen gültigen Nachweis über 3-G (geimpft, getestet, genesen) mitbringen!

Raku-Werkstatt im Herbst 2021

„Raku“ (楽焼) nennt sich eine spezielle Brenntechnik für Keramik aus Japan, die besonders für die traditionelle Teezeremonie entwickelt wurde. Dabei werden Werkstücke aus Ton zur Glasur in einem Gasbrennofen gebrannt. Die noch glühende Ware wird frisch aus dem Ofen in einen Behälter mit organischem Material wie Laub, Stroh oder Sägespänen gelegt. Durch den Rauch und den Sauerstoffentzug entstehen einzigartige und unvorhersehbare Farbeffekte!

Eine Einführung in die faszinierende Raku-Technik für Erwachsene bietet ECHO e.V. im Rahmen des Kursprogramms der „Grünen Akademie“ in der Grünwerkstatt. Die Künstler und Kunstpädagogen Olivia Hartig und Karl-Michael Brand geben an drei Freitagen im Herbst in ihrem Raku-Kurs Einblicke in die japanische Tonbrenn-Tradition. Beim ersten Termin der Raku-Werkstatt am Freitag, 24. September wird getöpfert, am zweiten Termin am 22. Oktober glasiert und am 26. November dann gebrannt.

Die drei Raku-Workshops finden jeweils freitags von 18 bis 20 Uhr in der Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57, statt. Eine Anmeldung ist erforderlich unter office@echo-ev.de. Die Teilnehmergebühr beträgt 15 Euro pro Kurs. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Falls die Inzidenz in München vor den Terminen über 100 liegen und die Corona-Notbremse wirksam werden sollte, werden die Kurse verschoben.

Die Grünwerkstatt ist ein Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit in der Messestadt Riem. Ihr regelmäßiges Programm bietet eine Plattform rund um das Grün. Seit 2016 ist ECHO e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt.