Reparaturcafe am 21.11. entfällt!!!

Leider kann das Reparaturcafé des ECHO e.V. am Samstag, dem 21. November 2020 in der Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57 aufgrund der aktuellen Hygien- und Abstandsregeln leider nicht stattfinden! Ob der nächste Termin des Reparaturcafés am Samstag, 12.12.20 von 15 bis 17 Uhr möglich ist, werden wir rechtzeitig bekannt geben. Wir bitten um Verständnis!

 

Kochkurs “Fusion Kitchen” am 20.11. entfällt

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens muss der für 20.11. geplante Kochkurs für Erwachsene leider entfallen!!! Wir planen aber für 2021 neue Termine in der Reihe „Wie kocht die Welt?“.

Ein Blick in fremde Kochtöpfe lohnt sich! In unserem Spezial-Kochkurs „Wie kocht die Welt?“ am Freitag, dem 20. November 2020 lernen interessierte Köche, wie in anderen Ländern gekocht wird. Sie testen neue, raffinierte Gerichte verschiedener Nationen aus, probieren ausgefallene Kombinationen und kochen dabei so nachhaltig und ressourcenschonend wie möglich! Im November stammen die Koch-Anregungen für alle Sinne vom anderen Ende der Erde! Bei „Yummi New Zealand“ lernen die Hobbyköche nämlich die neuseeländische „Fusion Kitchen“ kennen. Erwachsene können dazu am Freitag, 20. November von 18 bis 20 Uhr in der Küche im Quax, Helsinkistr. 100 vorbeikommen. Die Kochkurse von ECHO e.V. werden von Olivia Hartig geleitet.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: office@echo-ev.de oder Telefon 089-94304845. Der Teilnehmerbetrag beträgt 10 Euro pro Kurs. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, damit die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können. Bitte zum Kurs eine Frischhaltedose mitbringen, um Gekochtes auch mit nach Hause zu nehmen!

Der Kochkurs ist ein Angebot der „Grünen Akademie“, dem regelmäßigen Programmangebot für Erwachsene der Grünwerkstatt, dem Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit im Riemer Park und Plattform rund um das Grün. Seit 2016 ist Echo e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt.

„Wie kocht die Welt?“: Spezialitäten aus Israel am 23.10.

Ein Blick in fremde Kochtöpfe lohnt sich! In unserem Spezial-Kochkurs „Wie kocht die Welt?“ am Freitag, dem 23. Oktober 2020 lernen interessierte Köche, wie in anderen Ländern gekocht wird. Sie testen neue, raffinierte Gerichte verschiedener Nationen aus, probieren ausgefallene Kombinationen und kochen dabei so nachhaltig und ressourcenschonend wie möglich! Die Koch-Anregung für alle Sinne startet im Oktober mit Spezialitäten aus Israel unter dem Motto „Levante-Küche“. Erwachsene können dazu am Freitag, 23. Oktober 2020 von 18 bis 20 Uhr in der Küche im Quax, Helsinkistr. 100 vorbeikommen. Die Kochkurse von ECHO e.V. werden von Olivia Hartig geleitet.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: office@echo-ev.de oder Telefon 089-94304845. Der Teilnehmerbetrag beträgt 10 Euro pro Kurs. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, damit die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können. Bitte zum Kurs eine Frischhaltedose mitbringen, um Gekochtes auch mit nach Hause zu nehmen!

Beim nächsten Spezial-Kochkurs aus der Reihe „Wie kocht die Welt?“ am Freitag, dem 20.11. heißt das Motto: „Yummi New Zealand – Fusion Kitchen!“.

 

Der Kochkurs ist ein Angebot der „Grünen Akademie“, dem regelmäßigen Programmangebot für Erwachsene der Grünwerkstatt, dem Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit im Riemer Park und Plattform rund um das Grün. Seit 2016 ist Echo e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt.

Auf zum Herbstputz: 30. Ramadama im Riemer Park!

Wenn der Herbstwind die Blätter von den Bäumen fegt, ist es wieder Zeit für einen Herbstputz – Herbst-Ramadama im Riemer Park – auch und gerade in Corona-Zeiten! Am Samstag, dem 31. Oktober 2020 lädt der AK Ökologie mit Unterstützung vom Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) wieder von 9 bis 13 Uhr zum 30. Ramadama in den Riemer Park ein. Eine schöne Tradition, aktiv gegen den Müll in der Messestadt! Gemeinsam soll wieder der Unrat im Park, in den Grünfingern und auf der Promenade beseitigt werden. Dafür werden Arbeitshandschuhe, Müllgreifer und Müllsäcke zur Verfügung gestellt. Treffpunkt ist der orangefarbenen Container auf der Promenade zwischen Quax und Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57 (Messestadt West). Mitmachen kann die ganze Familie, eingeladen sind alle Messestädter und Messestädterinnen!

Die Grünwerkstatt bietet Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit im Riemer Park. Ihr regelmäßiges Programmangebot richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Seit 2016 ist Echo e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt.

NEU: Wurzelgräber- und Salbenworkshop am 25.10.

An Menschen, die sich für Kräutersammeln und Pflanzenheilkunde interessieren, richtet sich ein neues Angebot der Grünwerkstatt, dem Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit in der Messestadt Riem. Im Wurzelgräber- und Salbenworkshop von ECHO e.V. lernen sie anhand des Beinwells alles übers Wurzelngraben und die anschließende Herstellung einer frischen Wund- und Heilsalbe. Anleitung dazu gibt die erfahrene Pflanzenheilkundlerin Michaela Fischer, die aus einem großen Wissen schöpfen kann über die Herstellungsweise von Salben, Konservierung und natürlich die heilende Wirkung der Pflanzen. Zur Verwendung der Heilsalbe, die im Workshop hergestellt wird, sagt sie: „Beinwellsalbe ist eine starke Medizin bei allen Wunden, Narben, Entzündungen und Brüchen.“

Der Wurzelgräber- und Salbenworkshop findet am Sonntag, dem 25. Oktober von 10 bis 14 Uhr in der Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57 statt. Die Kosten betragen pro Person 30 Euro plus 6 Euro Materialkosten. Interessierte melden sich bitte bei ECHO e.V. an unter 089/94304845 oder per E-Mail unter: office@echo-ev.de. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 5 Personen, die Teilnehmer sollen Grabwerkzeug, Messer und Schneidebrett mitbringen.

Reparaturcafe am 10.10. in der Grünwerkstatt

Kinderleicht kann es sein, Dinge selbst zu reparieren – man braucht nur jemanden, der weiß wie`s geht! Wissen tun das die Fachleute im Reparaturcafé von ECHO e.V., das am Samstag, dem 10. Oktober 2020 in der Grünwerkstatt, dem Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit in der Messestadt Riem stattfindet. Die Reparaturexperten geben nicht nur Tipps, sondern auch das passende Werkzeug an die Hand und helfen vor Ort gerne dabei, gemeinsam mit dem Eigentümer Lösungen zu finden. Von 15 bis 17 Uhr können alle Reparierlustigen mit defekten Geräten in der Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57 vorbeikommen, um sich von Fachleuten Hilfe zur Selbsthilfe zu holen. Bei schönem Wetter kann auch im Freien repariert werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und natürlich müssen die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln beachtet werden!

Und wozu das ganze? Wer alte Dinge nicht wegwirft, sondern sie repariert, statt etwas Neues zu kaufen, schont wertvolle Ressourcen, entlastet seinen eigenen Geldbeutel und schützt die Umwelt durch Vermeidung von Müll. Reparieren ist praktizierte Nachhaltigkeit! Auf der Agenda im Reparaturcafé stehen nicht nur Pürierstäbe, Toaster, sondern auch andere elektronische Geräte sowie kleinere Reparaturen an Fahrrädern. Dabei kann auch nach Herzenslust gefachsimpelt werden. Auch mit von der Partie: unsere Expertin für Schneider- und Näharbeiten!

Das Reparaturcafe ist eine kostenlose Veranstaltung von ECHO e.V. ohne Anmeldung. Alle, die am 10.10. keine Zeit haben, können am 21.11. und/oder 12.12.2020 in die Grünwerkstatt kommen.

Grünwerkstatt und Quax: Wildbienenfreundlich!

Rund um die Grünwerkstatt, dem Raum für Ökologie und Nachhaltigkeit in der Messestadt Riem, soll es in Zukunft noch mehr summen und brummen: Hier gibt es jetzt neuen Wohnraum für Wildbienen! Von diesen einzelgängerischen Verwandten unserer Honigbiene haben Forscher alleine in München 210 verschiedene Arten nachgewiesen. Der Trägerverein ECHO e.V. hat gemeinsam mit der Deutschen Wildtier Stiftung ein Maßnahmenpaket umgesetzt, um die Außenanlagen bienenfreundlicher zu gestalten:

In einem Workshop haben Bewohner*innen der Messestadt mit Holz, Stängeln und Lehm ein großes Wildbienenhotel gestaltet. Das hängt nun im Garten der Helsinkistraße 65 – Messestädtler können dort vorbeikommen und den emsigen Bienen persönlich beim Nestbauen zusehen. Zu dem „Hotel“ kommt im Oktober ein über zwei Meter hoher Niststamm dazu, als Wohnraum für den Wildbienen-Nachwuchs.

Der Garten der Grünwerkstatt wurde mit Färberkamille, Glockenblumen, Natternkopf, Lerchensporn, Minze und Kugellauch „aufgerüstet“: als Nektar- und Pollenversorgung für hungrige Wildbienen. Krokusse und Traubenhyazinthen sollen im Frühjahr den ersten Fliegern Nahrung bieten.

Am Flachdach des benachbarten Quax, dem Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung, wurde in einem Pilotprojekt ein Sandbiotop für Bienen, die am Boden nisten, angelegt. Diese können am begrünten Dach nun ungestört ihre Niströhren im Sand graben. Zusätzlich informieren große Tafeln die Besucher von Quax und Grünwerkstatt über die interessanten und äußerst nützlichen Insekten.

All diese Maßnahmen, die auch vom Bezirksausschuss begrüßt wurden, sollen die Messestadt Riem attraktiver für geflügelte Besucher machen – ein nachhaltiger Beitrag zur Artenvielfalt, damit „München floriert!“.

Naturwerkstatt für Kinder am 16.10.

Auch im Herbst macht es Kindern Spaß, zu garteln, im Freien zu werkeln und sich von der Natur inspirieren zu lassen. Am Freitag, dem 16. Oktober 2020 von 15 bis 17 Uhr sind sie dazu in die Naturwerkstatt eingeladen! Im Garten der Grünwerkstatt in der Helsinkistr. 57 dürfen sie sich auch bei Herbstwetter die Hände schmutzig machen. Zum Beispiel, um neue Blumenzwiebeln fürs Frühjahr zu setzen oder reifes Gemüse zu ernten. Gemeinsam mit Gärtnern von ECHO e.V. sammeln und basteln sie auch Vogelfutter für den Winter und helfen mit, den Garten fürs kommende Frühjahr vorzubereiten. Dabei können die jungen Naturforscher auch beobachten, wie sich die Pflanzen auf die kalte Jahreszeit einstellen.

Das kostenlose Programm von ECHO e.V. richtet sich an Kinder ab 6 Jahren, es ist keine Anmeldung erforderlich! Wegen der Hygiene- und Abstandsregeln ist die Teilnehmerzahl begrenzt und die Eltern müssen für ihre Kinder einen Anmeldezettel ausfüllen (Vorlage vor Ort oder hier). So können im Falle einer Covid-19-Infektion Kontaktpersonen verständigt werden.