Bayerns Messen starten wieder ab 1. August: Messe München bereit für den Messeherbst 2021

Die Bayerische Staatsregierung hat in ihrer Kabinettssitzung vom 20. Juli 2021 die offizielle Genehmigung für Messen ab dem 1. August 2021 erteilt. Entscheidend hierfür war die erfolgreiche Umsetzung des Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes bei der Pilotveranstaltung TrendSet, die von 10. bis 12. Juli auf dem Gelände der Messe München stattgefunden hat. Mit einem Besucherplus von fast 30 % Prozent hat die Gastveranstaltung den großen Bedarf an persönlicher Begegnung bewiesen. Die anstehenden Veranstaltungen, wie die IAA MOBILITY (7.-12.09.21), OutDoor by ISPO (5.-7.10.21), EXPO REAL (11.- 13.10.21.) sowie productronica (16.-19.11.21) können damit wie geplant stattfinden.

Der international führende Messestandort Bayern kann wieder durchstarten: Die Pilotmesse TrendSet wurde erfolgreich durchgeführt und mit einem PraxisCheck des Beauftragten für Bürokratieabbau flankiert. Das Rahmenhygienekonzept hat sich bewährt. Damit kann ab 1. August 2021 der Messebetrieb wieder aufgenommen werden. Für die exportorientierte bayerische Wirtschaft ist dies ein wichtiges Signal. Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München über die Entscheidung des Bayerischen Kabinetts: „Die intensive Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen mit den Verantwortlichen der TrendSet an der Konzeption und Umsetzung von Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen wurde nun belohnt. Wir haben alle Maßnahmen für einen sicheren Messebetrieb getroffen. Mit der Zustimmung aus der Politik sind wir nun startklar für den Messeherbst. Die IAA MOBILITY ist ein Leuchtturm für den Messeneustart und zugleich das Symbol für wirtschaftlichen Aufbruch, den die gesamte Branche nun dringend benötigt. Jetzt liegt unsere gesamte Konzentration auf den anstehenden Veranstaltungen, um unseren Kunden einen exzellenten Neustart zu ermöglichen.“

Wesentlicher Eckpfeiler für einen sicheren Messebetrieb ist das 3-G-Konzept, das eine Messeteilnahme nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete vorsieht. Daneben tragen digitale Registrierungs- und Zutrittssysteme, optimale Belüftung, lückenlose Kontaktnachverfolgung, Flächen- und Kapazitätsmanagement, Besucherlenkung und professionelle Testkonzepte zu einem sicheren Messebetrieb bei. Es gilt bis auf Weiteres das Rahmenkonzept für Messen und Ausstellungen in der Fassung vom 11. Juni

Wegbereiter für die offizielle Messeöffnung ab August ist die TrendSet – Internationale Fachmesse für Interiors, Inspiration und Lifestyle – gewesen. Im Rahmen der Pilotveranstaltung von 10. bis 12. Juli hat die Messe München das Rahmenkonzept der Bayerischen Staatsregierung zum Hygiene- und Infektionsschutz optimal umgesetzt. Die Fachbesucher konnten nach der 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) an der TrendSet Sommer 2021 teilnehmen. Kontakte wurden bereits beim Online-Ticketkauf nachverfolgbar verifiziert. Das kontaktlose Einlasssystem zur Messe sorgte zusätzlich für Sicherheit. Auf dem Gelände beobachtete das Sicherheitspersonal die Einhaltung von Abstand, Hygiene sowie Maskenpflicht. An den drei Veranstaltungstagen besuchten insgesamt über 16.000 Personen – ein Plus von fast 30 % gegenüber dem Vorjahr – die TrendSet auf dem Gelände des Messe München.

Konzert des Machado Quartetts am 30.7.: „Viergefühl“ und „klassische Unterhaltung

Gitarren und Ferien: mit dem Konzert des fabelhaften Machado Quartetts verabschiedet sich die Kultur-Etage in die Sommerferien: Neues und Gewohntes beim Machado Quartett! Neu: Die Musiker sind stolze Preisträger des Global-Music-Awards 2020. Und ebenfalls neu: neben Ingo Veit, Bernhard Prüflinger und Perry Schack an den Gitarren ist Anna Prüflinger neu dabei. Geblieben ist: Der neuartige Zugang zur klassischen Gitarre! Nach wie vor trauen sie sich die Musiker Dinge, auf die man erstmal kommen muss – ganz zur Freude, Verblüffung, Überraschung ihrer Zuhörerinnen und Zuhörer! Das Konzert findet am Freitag, dem  30. Juli 2021 um 20 Uhr statt, der Eintritt beträgt 14 €, ermäßigt 10 €.

Das Team der Kultur-Etage und die Vorstände des Bürgerforums Messestadt wünschen Ihnen schöne Ferien.
Kommen Sie gesund durch den Sommer!

Kompetenzzentrum Barrierefreies Wohnen sucht Architekt*in (m/w/d)

Stadtteilarbeit e.V. ist Träger des Kompetenzzentrums Barrierefreies Wohnen. Das Ziel des Kompetenzzentrums ist es, Menschen im Alter und mit Behinderung dabei zu unterstützen, möglichst lange und selbstständig zu Hause wohnen bleiben können. Im vergangenen Jahr konnten wir unser Beratungsangebot um eine große Dauerausstellung zum barrierefreien Wohnen an unserem neuen Standort in Riem erweitern.

Zur Verstärkung unseres Beratungsteams aus Architekt*innen und Sozialpädagog*innen
suchen wir ab sofort

eine/n Architekt*in (m/w/d)

in Teilzeit mit 19,5 Wochenstunden
zunächst befristet auf zwei Jahre.

 

Ihr Aufgabenbereich:
• die Beratung von Senior*innen und Menschen mit Behinderung in Fragen der Wohnungsanpassung
• Entwurf von Umbau- und Anpassungsmaßnahmen, Werkplanung
• Erstellen von  Leistungsverzeichnissen, Objektüberwachung
• enge Zusammenarbeit mit den Sozialpädagog*innen der Beratungsstelle

Wir erwarten:
• abgeschlossenes Studium der Architektur (Dipl.-Ing., Master, B.A.)
• mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Architektur
• Interesse bzw. Erfahrung im Bereich Barrierefreies Bauen
• Beratungskompetenz
• Teamfähigkeit, Kommunikations- und Dialogfähigkeit
• ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein
• Eigeninitiative und gutes Organisationstalent
• Flexibilität und Belastbarkeit
• KFZ-Führerschein mit der Bereitschaft zur Durchführung von Hausbesuchen
• sicherer Umgang mit aktueller Software MS-Office, CAD (AutoCAD) und Internet

Wir bieten:
• Mitarbeit in einem innovativen gemeinnützigen Unternehmen mit hoher Mitwirkungs- und Beteiligungskultur
• hochmotiviertes, multiprofessionelles Team in einem zukunftsträchtigen Arbeitsfeld
• abwechslungsreiche, verantwortungsvolle und sinnstiftende Tätigkeit in einem modernen Arbeitsumfeld
• eine Vergütung in Anlehnung an den TVöD
• Alterszusatzversorgung, Beihilfe, Gratifikation

Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte – bevorzugt per Mail – an:

Stadtteilarbeit e.V.
Kompetenzzentrum Barrierefreies Wohnen zu Hause
Michael Schrauth
Konrad-Zuse-Platz 11
81829 München
Tel. 089 / 35 70 43 0
m.schrauth@verein-stadtteilarbeit.de
www.komz-wohnen.de

„Madita und Pims“ von Astrid Lindgren am 23. Juli im Quax-Garten

Die sommerliche Lesenacht von ECHO e.V. ist im Juli einem Kinderbuchklassiker von Astrid Lindgren gewidmet: Die Lausmädchen-Streiche der siebenjährigen Madita und ihrer kleinen Schwester Pims auf Gut Birkenlund in Schweden! Die pfiffige Madita möchte zwar ein artiges Mädchen sein, aber sie ist einfach zu abenteuerlustig: Sie klettert auf Bäume, fliegt Flugzeug und springt von Dächern! Und sie beobachtet die Welt und sieht auch alle Ungerechtigkeiten…

Zur Lesenacht „Madita und Pims“ lädt ECHO e.V. alle Kinder ab 6 Jahren ein – diesmal in die Grünwerkstatt in der Helsinkistr. 57! Alle Astrid-Lindgren-Fans können am Freitag, dem 23. Juli um 19.30 Uhr vorbeikommen – bei schönem Wetter wird dann draußen im Garten auf gemütlichen Decken vorgelesen! Ende ist gegen 22 Uhr. Wegen der Abstandsregeln ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung zur Lesenacht bitte bis 22.7. um 12 Uhr unter Telefon 089 – 94304845 oder per E-Mail unter: office@echo-ev.de. Auch in der Grünwerkstatt gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln und die Kinder sollen bitte eine Maske mitbringen! Der Eintritt für die Lesenacht ist frei.

 

Aufruf an alle Kids in der Messestadt: Wer hat einen Namen für diesen Platz?

An alle jungen Messestädterinnen und Messestädter!!!
 
Wer hat einen guten Namen für den Platz an der Straßenkreuzung Georg-Kerschensteiner-Straße und Mutter-Theresa-Straße? Noch hat der Platz keinen eigenen Namen – doch das soll sich ändern – und Messestädter Kinder und Jugendlichen dürfen mitentscheiden!
 
Wer von euch hat eine Idee, wie man ihn nennen könnte????

Für die Auswahl des Namens für den Platz gilt nach Vorgabe der Stadt München nur, dass der Name nicht personenbezogen sein soll.

Bis Dienstag, 20. Juli habt ihr die Möglichkeit, eure Stimme abzugeben. Stimmberechtigt sind alle Kinder und Jugendlichen bis zum Alter von 18 Jahren, die entweder in der Messestadt wohnen, zur Schule gehen oder hier regelmäßig ihre Freizeit verbringen.
 
Eure Vorschläge einfach bis Dienstag, 20. Juli hier im Doodle eingeben: https://doodle.com/poll/efca7sp243tnswhn?utm_source=poll&utm_medium=link

KiKu live! – Kinderkulturfest rund ums Quax am 29. Juli

Juhu, endlich Sommerferien – am Donnerstag, dem 29. Juli ist der letzte Schultag! Zur Einstimmung auf die heiß ersehnten Ferien organisieren PA/SPIELkultur e.V. und ECHO e.V. zum zweiten Mal gemeinsam ein großes Sommerspielefest: KiKu live!, das Kinderkulturfest im Riemer Park! In der Messestadt Riem eröffnen das Quax, Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung, und die Grünwerkstatt ihre Außenbereiche und den Abenteuerspielplatz – zu einem Spiel-, Kunst- und Medienfest für Kinder und Familien – und natürlich ist auch der ECHO-Spielbus mit dabei! Im Freien haben wir, verteilt an Stationen, verschiedenste Spiel- und Actionangebote im Programm: Soccer-Golf, Skater-Kurse mit Tom Cat, zwei kleine Aufführungen des Zirkus Krullemuck auf der Open-Air-Bühne, Kunst- und Medienstationen sowie verschiedenste Spiele. Picknick darf mitgebracht werden, Eis und kalte Getränke werden vor Ort verkauft. Die Veranstaltung findet nur bei schönem Wetter statt!

Der Startschuss für KiKu live fällt am letzten Schultag, dem 29. Juli um Punkt 15 Uhr. Das kostenlose KinderKulturfest geht bis 19 Uhr und ist für die ganze Familie gedacht. Es ist keine Anmeldung nötig, je nach den aktuell geltenden Hygienevorschriften darf nur eine begrenzte Personenzahl gleichzeitig vor Ort sein. Zur Kontaktregistrierung vor Ort tragen alle Besucher*innen ihre Adressen in eine Liste ein. KiKu live steigt an der frischen Luft im Riemer Park rund ums Quax in der Helsinkistr. 100, Messestadt Riem.

„MINECRAFT“ für Mädchen am 15. Juli im Quax

Am Donnerstag, dem 15. Juli ist es wieder so weit: Mädchen dürfen im Videogame MINECRAFT mal selbst die Heldinnen sein! Im Spiel können sie fliegen, sich durch Wände hindurchbewegen und sogar an andere Orte beamen. Mädchen ab 12 Jahren können in der Reihe Girls Club Special von ECHO e.V. bei MINECRAFT in zufällig generierten Welten verschiedene Rohstoffe abbauen, daraus Bauwerke konstruieren und ihre Welt nach Belieben gestalten: Entweder im Überlebensmodus alle benötigten Rohstoffe sammeln oder im Kreativmodus unbegrenzt über Rohstoffe verfügen. Im Girls Club wird MINECRAFT zum kreativen Tool, um sich auszudrücken und eigene Ideen digital zu verwirklichen.

Zu MINECRAFT können Mädchen am Donnerstag, 15. Juli 2021 um 16 Uhr (bis 19 Uhr) ins Quax Jugendcafé in die Helsinkistr. 100 (Messestadt Riem) kommen. Für die Live-Veranstaltung gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandregeln, bitte Ausweis mitbringen. Falls in München die Inzidenz über 100 liegen und die Corona-Notbremse „ziehen“ sollte, können die Mädchen online in einem Video-Tutorial mitmachen, und zwar auf der Online-Plattform www.kiku-online.net. Am 9.9. ist ein weiteres MINECRAFTs geplant.

Das partizipative Projekt MINECRAFT soll speziell Mädchen motivieren, sich kreativ-medial mit Themenbereichen auseinanderzusetzen, die sie beschäftigen, zu denen sie aber bislang keinen Zugang gefunden haben. Ziel des Projekts ist es, den Teilnehmerinnen diesen Zugang zu kreativen Äußerungsformen und Partizipationschancen zu eröffnen, indem man ihnen technische Hilfsmittel, aber auch Hilfe zum Erwerb der dafür nötigen Kompetenzen anbietet: digitale Kompetenz, Eigeninitiative, Entscheidungsfähigkeit, Flexibilität, Durchhaltevermögen, Kommunikations- und Kritikfähigkeit sowie kontextuelles Denken sollen gefördert werden, um auf spielerische Weise die Bildungs- und Teilnahmegerechtigkeit zu unterstützen.

Das kostenlose Angebot MINECRAFT von ECHO e.V. wird gefördert im Rahmen des medienpädagogischen Förderprogramms von Stadtjugendamt München und Netzwerk Interaktiv, www.kooperationsprojekte-muc.de.

Geschichtenwerkstatt für Kinder muss im Juli leider entfallen

Im Juli wird es in der Grünwerkstatt leider erst mal keine Geschichten mehr geben: Wir machen in der Grünwerkstatt einen Umbau, richten alles neu her und räumen auch eine neue Bibliothek ein! Daher müssen die für die kommenden Dienstage im Juli am 6.7., 13.7. und 20.7. geplanten Termine der Geschichtenwerkstatt leider ausfallen.

Wir werden das fantasieanregende Format für Kinder nach den Sommerferien wieder losstarten: Dann können sich Kinder zusammen mit Christa Knappik wieder ein angesagtes, lustiges oder spannendes Buch schnappen, rein-, vor-, rauslesen und schauen, was ihnen dazu für Geschichten einfallen. Dabei wird die Sprach-, Lese- und Ausdrucksfähigkeit der Kinder stimuliert und ihre Fantasie angeregt. Der erste Termin ist für Dienstag, 21.9. geplant – dann vielleicht sogar mit einem kleinen Einweihungsfest…