Open Night Winter Party am 20.12. im Quax

Am Freitag, dem 20.12. lässt das Team vom Jugendcafé im Quax das Jahr dann mit einer coolen Open Night Winter Party ausklingen. Vor der Schließzeit wird im Quax mit heißen Beats das winterliche Eis zum Schmelzen gebracht! Die Party im Quax Café und der Halle in der Helsinkistr. 100 startet um 16 Uhr.
Für Jugendliche ab 12 Jahren geht die Party bis 19 Uhr, ab 16 Jahren rockt das Quax bis Mitternacht! Eine Anmeldung ist nicht nötig, der Eintritt ist bis 19 Uhr frei, ab 19 Uhr kostet er 3 Euro Eintritt.

Quax sucht Sozialpädagoge*in/ Kulturpädagoge*in/Erzieher*in

Wir suchen einen Kollegen/eine Kollegin für das Jugendzentrum im Quax, dem Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung, für 30 Stunden ab Januar 2020 auch als Schnittstelle zwischen Kinder- und Jugendbereich.

Wir erwarten:

  • Freude an der außerschulischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Interesse an Bildungs- und Kulturarbeit
  • Bereitschaft zu Abend- und gelegentlichen Wochenenddiensten
  • Betreuung des Projektes „Nightball“
  • Aktive Mitarbeit im Offenen Treff mit Berücksichtigung der individuellen Bedarfe der Zielgruppe (incl. der Gestaltung einer bedarfsgerechten Angebotsstruktur)
  • Auf- und Ausbau von vielfältigen Projekten (z.B. kulturell, sportlich oder medienpädagogisch)
  • Vertretung jugendrelevanter Themen im Sozialraum
  • Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Belastbarkeit und Flexibilität
  • Kreativität, Kooperationsfreude, Spaß an Netzwerkarbeit
  • Abschluss als Bachelor of Arts (Soziale Arbeit/Sozialpädagogik), Erzieher*in, Kulturpädagoge*in oder vergleichbare pädagogische Qualifikation

Wir bieten:

  • Ein innovatives, flexibles und motiviertes Team
  • Ein Arbeitsfeld, in dem Sie ihre persönlichen Interessen und Talente gut einbringen können inklusive Experimentiermöglichkeiten
  • Eine gute Arbeitsatmosphäre
  • Bezahlung nach TvöD

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung als E-Mail mit Anschreiben, kurzem Lebenslauf und Zeugnissen an ECHO e.V. unter: zerfass@echo-ev.de.

Gemeinsam grenzenlos töpfern – für Erwachsene

In der „Grünen Akademie“, einem Kursprogramm für Erwachsene in der Grünwerkstatt, bietet ECHO e.V. vor Weihnachten wieder einen Töpferworkshop an. Die Keramikkünstlerin Renata Messing gibt im Kurs „Gemeinsam grenzenlos töpfern“ überraschende Einblicke in die Arbeit mit dem faszinierenden Material. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Die zwei aufeinander folgenden Einheiten sind einem Werkstück gewidmet. Der Töpferworkshop für Erwachsene am Montag, 9. Dezember findet von 18:30 bis 20:30 Uhr in der Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57 statt. Unter Anleitung werden gemeinsam Skulpturen für Weihnachten oder für den Garten gestaltet, Namensschilder oder Tassen. Im Anschlusskurs am Montag, 16. Dezember um die gleiche Zeit können diese dann in der Grünwerkstatt retuschiert und glasiert werden. Für den Töpferkurs ist eine Anmeldung unter office@echo-ev.de oder 089 – 94304845 erforderlich. Der Teilnehmerbetrag beträgt für die Dezemberkurse 5 Euro für die Doppeleinheit.

Auch im neuen Jahr wird die Veranstaltungsreihe „Gemeinsam grenzenlos töpfern“ unter der Leitung von Renata Messing in der Grünwerkstatt fortgesetzt:


Termine „Gemeinsam grenzenlos töpfern“
2020
Mo, 10.2. und Mo, 17.2., 18:30 – 20:30
Mo, 2.3. und Mo, 9.3., 18:30 – 20:30
Mo, 20.4. und Mo, 27.4., 18:30 – 20:30
Mo, 18.5. und Mo, 25.5., 18:30 – 20:30
Mo, 22.6. und Mo, 29.6., 18:30 – 20:30

Seit 2016 ist Echo e.V. als Partner des Baureferats, Abteilung Gartenbau, der offizielle Trägerverein der Grünwerkstatt.  Erfahren Sie mehr zum Programm der Grünwerkstatt unter echoev.de/gruenwerkstatt-muenchen-riem.

Reparaturcafé am 14.12. – Grünwerkstatt

Ihr Pürierstab oder Toaster ist defekt? Die Bremse am Fahrrad muss repariert werden? Ihre gute Hose hat ein Loch und braucht einen Flicken? Dann ab ins Reparaturcafé des ECHO e.V.! Am Samstag, 14. Dezember 2019 von 15 bis 17 Uhr geben in der Grünwerkstatt, Helsinkistr. 57 Experten Anleitung zur Selbsthilfe!

Denn: Wer alte Dinge repariert, anstatt sie wegzuwerfen und etwas Neues anzuschaffen, der schont wertvolle Ressourcen und vermeidet Müll! Wie das genau funktioniert, zeigt das Reparaturcafé. Denn manchmal ist es kinderleicht, Dinge selbst zu reparieren – man braucht nur jemanden, der weiß, wie es geht und einem dann Tipps sowie das passende Werkzeug an die Hand gibt. Das Reparatur-Expertenteam hilft vor Ort dabei, gemeinsam mit dem Eigentümer Lösungen zu finden. Dabei kann auch nach Herzenslust gefachsimpelt werden. Und eine Expertin für Schneider- und Näharbeiten weiß, wie man alte Kleidungsstücke in Schuss hält.

Die Veranstaltung ist kostenlos, es ist keine Anmeldung notwendig! Das Reparaturcafé wird freundlicherweise unterstützt von der Deutschen Postcode Lotterie.

Woodknock meets SPH: 13. + 14.12. im Quax

Es ist wieder soweit! In der Halle des Quax, dem Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung in der Helsinkistr. 100, in der Messestadt Riem steigt am 13. + 14. Dezember 2019 der legendäre SPH Bandcontest!

!!10 Freikarten für Jugendliche nach Anfrage bis 3 Tage vor Konzertbeginn im Quax-Jugendcafé!!

Im Viertelfinale am Freitag, 13.12.2019 treten GLOBALIVITY, MIDNIGHT MISSION, RAGING SLOTH, RETTE MEIN PFERD, SCHOKO & THE GENERAL HEALING, TALENTFREI und TOO LATE FOR COLLEGE gegeneinander an.

Freitag, 13.12.2019: Viertel-Finale

Bands:

  • GLOBALIVITY
  • MIDNIGHT MISSION
  • RAGING SLOTH
  • RETTE MEIN PFERD
  • SCHOKO & THE GENERAL HEALING
  • TALENTFREI
  • TOO LATE FOR COLLEGE

Beim Viertelfinale am Samstag, 14. Dezember 2019 treten dann die Bands EVERYBODY NEEDS A HOBBY!, LONESOME CROWD, PARALYZED, PETE THE PIRATE, SECRET REASON, SITT‘N SATT, SOCIAL TOXIC und THE WILD HAWKS gegeneinander an.

Samstag, 14.12.2019: Viertel-Finale

Bands:

  • EVERYBODY NEEDS A HOBBY!
  • LONESOME CROWD
  • PARALYZED
  • PETE THE PIRATE
  • SECRET REASON
  • SITT‘N SATT
  • SOCIAL TOXIC
  • THE WILD HAWKS

Genaue Infos zum Konzert auch unter www.sph-music-masters.de.
Einlass ist um 18 Uhr. Die Tickets kosten 10 Euro.
!!10 Freikarten für Jugendliche nach Anfrage bis 3 Tage vor Konzertbeginn im Quax-Jugendcafé!!

Jugendinstitut München sucht Teilnehmer*innen für Studie

Das Deutsche Jugendinstitut e.V. in München sucht Teilnehmer*innen für eine Studie über das Sprechen über sexualisierte Gewalt.
Hat sich Dir ein Freund*/eine Freundin* schon mal anvertraut?
Kannst Du Dir vorstellen, darüber in einem geschützten Rahmen in einem vertraulichen Interview zu sprechen?

Mehr Infos dazu findest Du unter: www.dji.de/peer-disclosure

Informationsblatt_Projekt DJI

Honigernte bei der Messe München – dem Bienensterben entgegenwirken

Mit einer eigenen Bienenpopulation engagiert sich die Messe München für den Natur- und Artenschutz an ihrem Standort in Riem. Das Unternehmen siedelte auf seiner Freifläche 10 Bienenstöcke mit rund 40.000 Tieren an. Nun fand die erste Honigernte statt. Die Messe München freut sich über rund 600 kg Honig.

  • Seit April befinden sich zehn Bienenstöcke auf dem Messegelände Riem
  • Messe München leistet Beitrag zum Erhalt ökologischen Gleichgewichts
  • bienenfreundliche Begrünung auch auf Hallendächern

Rund 400.000 Honigbienen haben auf dem Messegelände Riem ihre Heimat gefunden. Allein auf dem eigenen Gelände ermöglicht das Unternehmen den Tieren seit diesem Jahr auf einer Fläche von rund 40 Fußballfeldern ihren Rohstoff zu sammeln. „Mit der Ansiedlung von Bienen auf dem Messegelände wollen wir aktiv zum Fortbestand der heimischen Bienen und der Artenvielfalt beitragen,“ so Messechef Klaus Dittrich. Die Messe München leistet mit ihrer Initiative einen unmittelbaren Beitrag zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts in der nahen Umgebung.

Grünes Messegelände hat neue Bewohner
„Die Messe München punktet mit einer großen Fläche. Diese stellen wir, wo möglich, den Bienen zur Verfügung. Neben Freiflächen am Boden, haben wir auch einige unserer Hallendächer als naturbelassene Ökofläche angelegt,“ hebt Dittrich hervor. Mit 220.000 Quadratmetern Grünflächen, rund 2.500 Bäumen, begrünten Hallen-Außenwänden und 35.000 Quadratmetern Dachbegrünung ist das Messegelände wortwörtlich „grün“ – und nun außerdem Heimat für zehn Bienenstöcke.

Die Ansiedlung und Betreuung der Bienenvölker übernimmt die Firma Dany Bienenwohl. Die Münchner Firma hat es sich zur Aufgabe gemacht, im Stadtgebiet wieder verstärkt Honigbienen anzusiedeln. Die Messe München unterstützt mit dem Aufstellen von Bienenstöcken auf dem Messegelände dieses Projekt.

Warum Bienen so wichtig sind
Bienen gelten nach dem Rind und dem Schwein als wichtigstes Nutztier in Deutschland. Durch die Weitergabe der Pollen von Blüte zu Blüte bestäuben sie etwa zwei Drittel aller landwirtschaftlicher Nutzpflanzen. Für unsere Ökosysteme und Landschaften ist die Biene unverzichtbar. Unter anderem aufgrund der Varroamilbe – einem Parasiten der Honigbiene – wurden die Bienenvölker in den vergangenen Jahren jedoch stark dezimiert. Auch Pestizide, eintönige Landschaften, fehlende Nahrungsquellen und der Verlust des natürlichen Lebensraums der Tiere gelten als Gründe für das Bienensterben. Aufgrund ihrer Bedeutung für die biologische Vielfalt sind Bienen durch das Bundesnaturschutzgesetz und die Bundesartenschutzverordnung geschützt.

Der Nachhaltigkeit verpflichtet
Für die Messe München gehören unternehmerischer Erfolg und verantwortungsvolles Handeln unmittelbar zusammen. Das Unternehmen setzt sich für den Umwelt- und Klimaschutz ein sowie für die Schonung von Ressourcen. Als erstes Messegelände der Welt wurde die Messe München durch den TÜV SÜD mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ ausgezeichnet. Beispielhaft für den hohen Nachhaltigkeitsanspruch des Unternehmens beim Betrieb des Messegeländes sind auch die Photovoltaik-Anlagen auf den Messedächern, ein mit Erdgas betriebenes Blockheizkraftwerk sowie ein ausgeklügeltes System zur Regenwasserversickerung zur Entlastung der Kanalisation. Teile des Messegeländes werden mit Erdwärme beheizt. Schon heute ist die Messe München Unterzeichnerin des fairpflichtet Nachhaltigkeitskodex, der mit zehn Leitsätzen die Nachhaltigkeit bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen fokussiert.

Quax Kult – Sport: Schlittschuh-Winteraktion

Winterzeit – Schlittschuhzeit! Am Samstag, dem 14.12. gehen wir Eislaufen mit euch! Packt eure Schlittschuhe ein und kommt im Quax vorbei! Wer keine hat, auch kein Problem: Wir leihen vor Ort welche aus! Die Winteraktion Quax Kult – Sport von ECHO e.V. für Jugendliche ab 12 Jahren startet um 14 Uhr. Treffpunkt: das Jugendcafé im Quax, dem Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung, in der Helsinkistr. 100. Von da aus geht es ins Prinzregentenstadion! Der Eintritt dort ist kostenlos, Schlittschuhe können vor Ort gegen eigene Gebühr (etwa 5 Euro) im Stadion ausgeliehen werden. Zu der Aktion ist eine Anmeldung erforderlich bis 11.12. unter 089 – 94304845 oder office@echo-ev.de. Die Rückkehr ist spätestens gegen 19 Uhr geplant.

BuchClub/Lesenacht: Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens

Die dunklen Wintertage sind da – für Kinder kein Grund, sich hinter dem Ofen zu verkriechen! Denn wenn es ihnen langweilig ist, können sie ins Quax, das Zentrum für Freizeit und kulturelle Bildung kommen! Dort erwartet sie im Dezember wieder die beliebte Lesenacht mit BuchClub!

Im BuchClub am Freitag, dem 13. Dezember 2019 können alle Kinder ab 6 Jahren eine Stunde vor der Lesenacht, also von 18.30 bis 19.30 Uhr einfach in der Grünwerkstatt neben dem Quax in der Helsinkistraße 57 vorbeikommen. Dort können sie gemeinsam schmökern, Bücher ausleihen oder ihre Lieblingsbücher mitbringen und, wenn sie wollen, auch vorstellen. Es ist keine Anmeldung notwendig und das Angebot ist kostenlos.

Im Anschluss findet dann von 19.30 bis 22 Uhr die Lesenacht statt. Klar, dass die was mit Weihnachten zu tun hat, denn diesmal schmökern wir uns durch die Weihnachtsgeschichte des englischen Schriftstellers Charles Dickens, dem Autor weltbekannter Jugendromane wie „Oliver Twist“ und „David Copperfield“. Eingeladen sind Kinder ab 6 Jahren, die sich bitte bis zum 12.12. um 12 Uhr unter 089/94304845 oder office@echo-ev.de anmelden müssen. Auch die Lesenacht ist ohne Eintritt.

Messe München stellt vollständig auf Ökostrom um

Messe München stellt vollständig auf Ökostrom um –
weiterer Baustein des nachhaltigen Handeln

Ab Januar 2020 stellt die Messe München komplett auf rein regenerativ erzeugten Strom um und geht damit einen weiteren Schritt in Richtung klimaneutralem Handeln. Schon in den vergangenen Jahren war mehr als die Hälfte des Strombedarfs aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt worden. „Jetzt haben wir auf 100 Prozent umgestellt, was eine weitere beträchtliche CO2-Einsparung zur Folge haben wird“, erläutert Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

  • 100 Prozent Ökostrom auf dem gesamten Messegelände in München-Riem
  • Einsparung von jährlich 6.400 Tonnen CO2
  • Messe München Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Der durchschnittliche Strombedarf der Messe München am Standort München-Riem entspricht dem von rund 9.100 Münchner Zwei-Personen-Haushalten. Durch die vollständige Umstellung auf regenerativ erzeugten Strom spart die Messe München jährlich rund 6.400 Tonnen CO2 ein. Die Bedeutung der Maßnahme erklärt sich am besten, wenn man die Zahl der Bäume zugrunde legt, die es benötigt, um das schädliche Kohlendioxid aus der Luft zu binden. Geht man davon aus, dass zur Kompensation von einer Tonne CO2 im Jahr rund 80 Bäume benötigt werden, dann entspricht die künftige Einsparung auf dem Messegelände der Leistung von rund 511.500 Bäumen im Jahr. „Das sind Zahlen, die uns schon ein wenig stolz machen“, freut sich Dittrich, der weiter ausführt: „Die Messe München als einer der international führenden Messeveranstalter hat weltweit eine hohe Strahlkraft. Sowohl in ihrem Handeln als auch auf ihrem Gelände ist sie der Nachhaltigkeit in besonderer Weise verpflichtet. Mit der Umstellung auf Ökostrom gehen wir hier einen weiteren Schritt in Richtung klimaneutralem Handeln.“

STADTWERKE MÜNCHEN ALS PARTNER
Die Umstellung auf Ökostrom ist eine zentrale Maßnahme für mehr Nachhaltigkeit. Die Messe München hat sich für den M-Ökostrom der Stadtwerke München entschieden, der transparent belegbar ausschließlich aus regenerativen Energiequellen produziert wird. Im Raum München sind dies vor allem Wasserkraftwerke sowie Photovoltaik- und Geothermie-Anlagen. Biogas und Windkraft spielen derzeit noch eine eher untergeordnete Rolle.

DER NACHHALTIGKEIT VERPFLICHTET
Für die Messe München gehören unternehmerischer Erfolg und verantwortungsvolles Handeln unmittelbar zusammen. Das Unternehmen setzt sich für den Umwelt- und Klimaschutz ein sowie für die Schonung von Ressourcen. Als erstes Messegelände der Welt wurde die Messe München durch den TÜV SÜD mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ ausgezeichnet. Beispielhaft für den hohen Nachhaltigkeitsanspruch des Unternehmens beim Betrieb des Messegeländes sind auch die Photovoltaik-Anlagen auf den Messedächern, ein mit Erdgas betriebenes Blockheizkraftwerk sowie ein ausgeklügeltes System zur Regenwasserversickerung zur Entlastung der Kanalisation. Teile des Messegeländes werden mit Erdwärme beheizt. Schon heute ist die Messe München Unterzeichnerin des fairpflichtet Nachhaltigkeitskodex, der mit zehn Leitsätzen die Nachhaltigkeit bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen fokussiert.