Spenden ins Heilige Land persönlich überbracht

Autorin: Theresa Höpfl

Die Spenden der diesjährigen Fastensuppe werden von der Pfarrjugend persönlich an ein Waisenhaus in Betlehem übergeben. Die Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostern ist auch eine gute Zeit, um an die Hilfsbedürftigen der Welt zu denken. In diesem Sinne organisiert der messestädter Pfadfinderstamm Galileo Galilei die Fastensuppe 2018. Am 25. Februar laden sie im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst in Sankt Florian zur GemüseFastensuppe. Das Besondere in diesem Jahr: Die gesammelten Spenden gehen an ein Waisenhaus mit Kindergarten und -krippe in Betlehem und wurden von Jugendlichen der Pfarrgemeinde persönlich ins Heilige Land gebracht.

„Wurden“ – Denn die Jugendlichen reisten bereits im Februar nach Israel und Palästina. Das Geld haben sie bereits im Voraus von den Pfadfindern erhalten. Die Spende an das St. Vincent Guest House – Bethlehem wird 500 Euro betragen. Die Reise ins Heilige Land wird von Pfarrer Arkadius Czempik organisiert und durchgeführt. Er und die Jugendlichen besuchten die Wirkungsstätten Jesu von Nazaret und dem See Genezareth in Galiläa bis nach Jerusalem und Bethlehem in Judäa. Eine Nacht verbrachte die Gruppe im St. Vincent Guest House, um dort das Geld persönlich zu übergeben.

Die Organisation dahinter hilft werdenen Müttern die noch nicht verheiratet sind. Auch Inzest-Kinder mit Behinderungen werden hier betreut. Die Einrichtung liegt im palästinensischen Autonomiegebiet. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie demnach soziales und erzieherisches Engagement. Da die Reise ins Heilige Land bereits vor dem Fastensuppen-Termin stattfand, können Sie Ihre Fragen zum Hilfsprojekt auch direkt an die Jugendlichen und Pfarrer Czempik richten.

Die Pfadis freuen sich über zahlreiches Erscheinen zur Fastensuppe im Anschluss an den
Gottesdienst im Pfarrsaal von Sankt Florian, Platz der Menschenrechte 2.

http://www.saintvincentguesthouse.com/en/

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.