Plastik überall – und was jeder dagegen tun kann

Plastik in den Meeren, Unmengen an Verpackungsmüll und überall Mikroplastik – dieses Problem wird mittlerweile in der Gesellschaft wahrgenommen. So folgten am Sonntag, 1. Oktober 2017, mehr als 60 Personen der Einladung des ökumenischen Umweltteams „Grüner Gockel“ von St. Florian und der Sophiengemeinde in der Messestadt Riem zu einer Infoveranstaltung.

„Plastikfreier leben ist möglich“ – so die These, die Sabine Lunkenheimer von der Initiative Trudering im Wandel im Podiumsgespräch mit Dorothea Heimes-Grobbel vom kirchlichen Umweltteam aufstellte und mit praktischen Tipps, fundierten Wissen und anschaulichen Beispielen über die Wirksamkeit von Plastik im Hinblick auf unsere Gesundheit untermauerte.

„Ein absolut plastikfreies Leben wird nicht möglich sein, aber wenn jeder heute schon damit beginnt, seinen Plastikmüll zu reduzieren, wird dies viel bewirken.“ Die aktive Nachfrage in den Geschäften des täglichen Einkaufs, warum die jeweilige Verpackung nötig ist – wird zu einem veränderten Angebot führen; der Einkauf in mitgebrachten Behältnissen wird von manchen VerkäuferInnen heute schon mit einem „… das finde ich gut“ honoriert und findet Nachahmer. Mehrweg statt Einweg ist das Motto. Der Konsument hat letztlich größere Macht, als er denkt.

Im Anschluss des Impulsvortrags ergaben sich bei einer umfangreichen Ausstellung zu Alternativen vieler Plastikgegenstände im Alltag ein reger Austausch und viele „Ah-ha“-Erkenntnisse – nur ein Beispiel: seit vielen Jahren erhält man Briefmarken fast nur noch selbstklebend – die Alternative wird kaum noch nachgefragt, aber es gibt sie noch.

Darüber hinaus bot das Umweltteam neben Informationen zum Umweltmanagementsystem „Grüner Gockel“ wieder eine Beratung für diejenigen an, die einen Wechsel zu einem Ökostromanbieter in Erwägung ziehen. Die Kinder von „Plant-for-the-Planet“ versüßten den Gästen den Mittag mit dem Verkauf der „Guten Schokolade“. Die hier eingenommen Spenden werden für Aufforstungsprojekte gegen den Klimawandel verwendet. Die ausgelegte umfangreiche Literatur zu der Thematik „Plastikfrei leben“ und die Hinweise auf plastikfreie Einkaufsmöglichkeiten in München rundeten die gelungene Veranstaltung ab.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.